PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Ein dänisches Modell: Live-Rollenspiel (LARP)

1
Lesezeit: 4 Minuten

Der Beitrag Live-Rollenspiel in der Schule, Grenzen und Möglichkeiten von Ullrich Janus zeigt uns eine ganz andere Art von Rollenspiel an Schulen. In Dänemark hat das Bestreben, Schule spielerisch zu gestalten, bereits Tradition. Da Rollenspiel immer mehr zum Mainstream wird, hielt es auch dort Einzug in den Unterricht. Bei einer speziellen Schule, der Østerskov Efterskole, lag die Idee nahe, die Faszination von Fantasy-Spielen zu nutzen, um z.B. Live-Rollenspiel (LARP) zum zentralen Modus Operandi des Unterrichts zu machen.

LARP in der Schule

Dieser Artikel soll euch das Konzept LARP in einem speziellen Schulalltag in Dänemark näher bringen. Darstellen, anhand welcher Ideen Lehrstoffe übermittelt werden, aber auch das Verhältnis zwischen Stoffvermittlung und Persönlichkeitsentwicklung aufzeigen. Denn so spannend es klingen mag, den Schulalltag durch Rollenspiel zu begleiten, so bleibt die Frage ob es allgemein übertragbar ist.

Schule hat in modernen Gesellschaften neben der Vermittlung von Lernstoff zunehmend die Aufgabe, Schüler zu sozialisieren. Aus gesellschaftlicher Perspektive geht es darum, Heranwachsenden jene Kompetenzen und Einstellungen zu vermitteln, die für das Überleben und die Weiterentwicklung der Gesellschaft unerlässlich sind. Aus der Sicht des Heranwachsenden kommt es darauf an, sich für das Leben in der Gesellschaft handlungsfähig zu machen. Sich für die Gesellschaft, in der man lebt, sowie das Leben und Arbeiten darin zu sozialisieren.

Warum überhaupt das Element Fantasy-Rollenspiele, wenn es doch darum geht, auf das wahre Leben vorzubereiten? Weil ein wesentlicher Faktor der Adoleszenz in den Schulen vernachlässigt wird: die Pubertät. Obwohl die Tatsache, dass Jugendliche während ihrer Schulzeit durch die Pubertät gehen, leidlich bekannt ist, sind Schulkonzepte kaum darauf ausgerichtet. Fantasy-Spiele hingegen bilden eine Verbindung zwischen der Entwicklung verschiedener Rollen im Spiel und der Herausforderung der Behauptung einer eigenen Identität gegenüber der Wirklichkeit.

LARP an der Østerskov Efterskole

Die Østerskov Efterskole wurde 2006 von Malik Hyltoft und Mads Lunau in Hobro gegründet. Nachdem sie in den 80er-Jahren beobachten konnten, wie strategische Rollenspiele sich auf die Motivation von Jugendlichen auswirken, und sie selbst jahrelang mit Lernspielen experimentiert hatten, kamen sie zu dem Schluss, dass es sich lohnt, diese Methode im dänischen Bildungssystem anzuwenden. Während Lunau heute noch Schulleiter ist, ist Hyltoft jetzt in der Schulbehörde aktiv.

Seit 2003 experimentierten die beiden mit der Idee eines Internats, das auf LARP basiert – und eröffneten die Østerskov Efterskole 2006 offiziell. Die Schule wird teilweise staatlich finanziert, teilweise privat. Etwa 90 Schüler leben dort während eines Schuljahres, die meisten von ihnen bleiben ein Jahr, mache auch zwei. Die Schüler sind 14 bis 18 Jahre alt und besuchen die 8., 9. oder 10. Klasse. Sie beenden ihre Grundschulstufe, bevor sie die High School oder andere dänische Jugendschulen besuchen.

Der gesamte Lehrplan besteht aus Rollenspielen. Diese Lernspiele werden genutzt, um den Lehrplan zu vermitteln. Man stellt den Schülern zu Beginn verschiedene Universen vor. In diesen bekommen sie Rollen zugeteilt, z.B. Patrizier im alten Rom, Passagiere in Agatha Christies Orientexpress, oder NGOs, die sich auf eine Klimakonferenz vorbereiten. Innerhalb des Universums interagieren die Schüler miteinander und probieren die Grenzen der konstruierten „Realität“ aus. Ihnen werden Fälle, Aufgaben und Wissen präsentiert, die für ihre Rollen relevant sind. Mit diesen müssen sie die Probleme meistern.

Ein Beispiel

Im alten Rom gibt es ein Problem mit der Wasserversorgung und die Patrizier der Stadt müssen es lösen, um ihre Machtposition zu stärken oder zu erhalten. Dabei stehen Hilfestellungen und Themen verschiedener Fachbereiche bereit, die alle aktuellen Lernstoff vermitteln:

In Mathe werden Cosinus und Sinus eingeführt, denn verschiedene erhöhte Stauseen in der Umgebung müssen durch Aquädukte mit der Stadt verbunden sein. Ein griechischer Mathematiker fordert das römische Ziffernsystem heraus, indem er nach Methoden der Multiplikation und Division fragt. In der Physik gibt es neue Metalle in den Minen, die man abbauen kann. Mittels deutscher Sprachwissenschaft können sie Sklaven von einem deutschsprachigen Sklavenhändler kaufen, aber sie müssen ein gutes Vokabular haben, um effiziente Arbeiter zu kaufen. Sozialwissenschaftlich gehören die Studierenden zu Senaten und arbeiten mit Dilemmas und Entscheidungen. In eigener Sprachstudien lesen und analysieren sie einen Roman über die Cimbrian-Invasion.

In dieser Form lässt sich die Umsetzung von Lernstoffen der einzelnen Fächer immer weiter fortführen. Dies gilt für ein komplettes Schuljahr und deckt den gesamten Lehrplan ab, der für das Bestehen der dänischen Standardprüfungen erforderlich ist. Alle Schüler müssen zum Ende des Schuljahres diese standardisierte Abschlussprüfung machen und können sie auch nicht bestehen.

Abschlussprüfung im LARP?

Nein, die Abschlussprüfung wird wie an jeder anderen Schule auch am Tisch und mittels Tests durchgeführt. Aber kürzlich durchgeführte Studien von Professor Lisa Gjedde haben gezeigt, dass diese Methode die Motivation, das allgemeine konzeptionelle Verständnis und das Langzeitgedächtnis verbessert. Ihr statistisches Material zeigt, dass die Noten neutral sind oder durch die Methode verbessert werden. Die Verbesserungen beziehen sich auf verbale Fähigkeiten, aber auch darauf, wenn Einsicht in die „Nützlichkeit“ des Themas erforderlich ist.

Lisa Gjedde und ihr Team fanden heraus, dass große Vorteile besonders für Schüler mit anderen Bedürfnissen bestehen, z.B. Schüler mit Asperger und ADHS. Auch Eltern mit hochintelligenten Kindern zeigen Interesse an dieser Schule. Es scheint, dass die zusätzliche Bedeutungsebene von LARP im Klassenzimmer bei der Verwendung verschiedener Rollen und Realitäten die schlauen Köpfe herausfordert.

Ein bahnbrechendes Modell?

Viele werden beim Lesen dieses Artikels zustimmend mit dem Kopf nicken, oder sich wünschen sie hätten auch schon zu Schulzeiten mit Rollenspiel experimentieren dürfen. Vielleicht ist diese Form des Internats eine neue Schulform, die sich international durchsetzen wird. Vielleicht wird es Zeit für eine Refomation des Schulsystems? Möglicherweise brauchen wir mehr Rollenspieler in Schulämtern statt nur im Lehramt. Eventuell revolutioniert Rollenspiel das soziale Gefüge weltweit …

Okay, zugegeben, vielleicht gehe ich jetzt ein bischen weit. Aber irgendwo bleibt der Gedanke erhalten, dass ein bisschen mehr Spiel und etwas mehr Nachvollziehbarkeit hilfreich sein kann. Außerdem sind auch schon andere auf dieses Modell aufmerksam geworden, so wie AJ+ hier und zeigen sich begeistert.
Wie auch immer es in diesem Bereich weiter geht, wir werden euch auf dem Laufenden halten. Wenn jemand noch andere interessante Schulmodelle dieser oder ähnlicher Art kennt, nur her damit. In unserer Kommentarecke ist jede Menge Platz.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Chank
Mitglied
Chank

In einem RPG-Spiele-Forum mit angehängtem Chat bei dem ich seid Jahren aktiv spiele, gibt es mindestens 2 von denen ich weiß, dass sie selber Lehrer sind. Und diese haben bereits in ihren Stunden (glaube es war Sport und Geschichte) das Konzept Rollenspiel/Larp umgesetzt. Wohl auch mit Erfolg und Anklang bei den Schülern.