PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Engel 3.0

4
Lesezeit: 2 Minuten

Bei einem Redaktionstreffen von Fate im Sommer 2014 kam das Thema Engel auf und eine Idee wurde geboren: Das Projekt Engel 3.0. Noch im selben Jahr traf man sich auf der RPC in Köln für Gespräche mit Oliver Hoffmann vom Feder & Schwert Verlag, zu dem das System ursprünglich gehörte. Am Ende stand eine Allianz und die Bildung einer neuen Redaktion für ein Engel mit Fate-Regeln.

Eine schwere Wiedergeburt

Und so begann man bereits 2014 an einem neuen Grundregelwerk für das alternative System zu arbeiten. Ein Team zu bilden war einfach, schließlich gibt es einige Engel-Fans dort draußen. Manche arbeiteten entweder schon in einer Rollenspielredaktion oder brachten zumindest das passende Hintergrundwissen mit. Aber wie so oft blieb dieser Idee nur der ganz, ganz harte Kern treu.

Das Team zu behalten war nämlich die eigentliche Kunst, denn jeder erneute Zusammenbruch des bestehendes Teams brachte neue Probleme mit sich. Immerhin ging zusammen mit der betreffenden Person auch immer ein Stück an Wissen, Erfahrung und Kompetenz. Außerdem bedeutete neue Mitarbeiter finden zu müssen auch, sich selbst wieder neu finden, sortieren und aufeinander einstimmen zu müssen. Das kann Vorteile bringen, ist in jedem Fall aber zeitraubend. Hinzu kam, dass
Engel 3.0 ein Freizeitprojekt ist und so schon von Grund auf einer längerer Bearbeitungszeit bedarf.

Vier Jahre und noch kein Engel

Viel zu früh, bereits im November 2015, gab es die erste Werbung für die neue Edition des vom Uhrwerk Verlag in Lizenz von Feder & Schwert verlegten Engel-Regelwerks. Auf der Spielemesse in Essen, im Internet und im Dorp-Cast gab es Gerüchte. Jedoch wurden die Fans immer wieder vertröstet. Aber warum dauerte es so lange?

Etwa seit Sommer 2016 existiert endlich eine konstante und eingespielte Engel-Redaktion. Hochambitioniert, aber natürlich mit einem steinigen Weg voller Probleme, ging das Team daran, etliche Probleme zu lösen. Einige davon sind bis heute erhalten geblieben. Um das Thema wieder aufgreifen zu können, wurde eine Unmenge an Informationen gesichtet und neu geordnet. Die Herausforderung darin, Altes zu bewahren und Neues im Geiste von Engel zu schaffen, brachte das Team oftmals an seine Grenzen.

Das größte Problem war nämlich von Anfang an, dass viele Daten zu Engel verschwunden, defekt oder unvollständig waren. Die ersten Jahre verbrachte das Team fast vollständig damit, zu suchen, zu rekonstruieren und dutzende Menschen um Daten zu bitten. Bis heute jedoch ist das alte Datenmaterial noch nicht wieder vollständig. Immer wieder hatte man in der Redaktion das Gefühl, man ginge “mit Riesensprüngen in den Abgrund”, aber seit Ende 2018 stehen zumindest 80 % des neuen Outputs.

Der Stand der Dinge

Die Redaktion ist noch lange nicht so weit, dass man von einer Veröffentlichung sprechen kann und es gibt noch immer viel zu tun. Viele der Texte sind geschrieben und formatiert, aber Layout, Illustrationen und Inhalte müssen noch her. Auf jeden Fall fiebert man bereits dem Tag entgegen, an dem das Projekt Engel 3.0 als Kickstarter ins Netz geht.

Wann jedoch der erste Schritt in das Brandland stattfinden kann und ob Engel dann auch so erfolgreich sein wird, wie es sich die Redaktion derzeit erhofft, liegt in der Zukunft. Aber natürlich werden wir euch darüber auf dem Laufenden halten und zeitnah zum Kickstarter berichten.

Das könnte dir auch gefallen

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Marzell
Gast
Marzell

Erster Absatz, zweiter Satz: Ich denke das müsste Feder & Schwert Verlag heißen

Raul Ehrwald
PnPnews.de

Danke für den Hinweis.

Luke Finewalker
PnPnews.de

Danke für den Hinweis, sollte jetzt stimmen.

Marzell
Gast
Marzell

Perfekt