PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Monsterpunk – ein postapokalyptisches RPG bei Kickstarter

0
Lesezeit: 3 Minuten

Mal wieder stellen wir euch ein Rollenspiel vor, das über Kickstarter finanziert wird. Diesmal handelt es sich um das postapokalyptische Rollenspiel Monsterpunk von Gegenschein Games. Es bezeichnet sich selbst als Spiel von Menschen und Monster und Menschen, die zu Monstern werden.

Was ist Monsterpunk?

In dem Rollenspiel Monsterpunk schließen Spielercharaktere Pakte mit magischen Kreaturen ab. Sie leben in einer harten Welt, die von Monstern beherrscht wird, und müssen darin überleben. Menschen in Monsterpunk sind Untergebene, Nahrungsmittel oder Sklaven der Monster, die die Welt erobert haben.

Die Spielercharaktere hingegen sind Menschen, die Pakte mit Monstern geschlossen haben oder über genügend Ausrüstung und Technologie verfügen, um selbst Monstern zu sein. Jedoch ist diese Macht nicht leicht zu kontrollieren, und wenn man sie zu sorglos einsetzt, werden diese Menschen, die glauben gegen Monster vorzugehen, selbst zu Unterdrückern der Menschheit.

Die Themen, um die es sich in diesem Spiel dreht, bzw die das Leben der Charaktere bestimmen, sind dabei relativ klassisch:

  • Widerstand gegen dystopische Unterdrückung
  • Selbstverwirklichung und menschliche Bindungen als Kraftquelle.
  • Balance finden in einer Welt der moralischen Extreme
  • Sich in einer unsicheren Welt ein Zuhause schaffen

Monsterpunk wird von vielen Quellen inspiriert, darunter auch einige sehr bekannte aus diesem Genre. Vor allem von der Shin Megami Tensei-Reihe, aber auch von Devilman und Drakengard / NieR.

Regeln von Monsterpunk

Die Regeln von Monsterpunk sind wirkungs- und handlungsorientiert. Das bedeutet, dass der Fokus auf dem liegt, was die Spieler tun, und nicht darauf, wie sie es tun. Die Rollenspielmechaniken machen jeden Wurf interessant und die Kampfregeln sind ausgesprochen taktisch.

Wobei die Regeln sehr einfach zu lernen sind, für den Spielleiter jedoch eine Herausforderung bieten. Würfe z.B. geben nicht einfach nur an, ob der Spieler einen Erfolg hatte, oder nicht, sondern auch welche weiteren Umstände diesen Erfolg begleiten. Anstelle eines binären Erfolg/Misserfolg-Systems gibt es für jeden Skill-Test vier mögliche Ergebnisse: Twist, Erfolg, Erfolg mit Twist und Erfolg mit Bonus.

Des weiteren verfügt jeder Spielercharakter über mindestens eine soziale Fähigkeit, die über sein Verhandlungsgeschick bestimmt. Meist nutzt er es um jemanden einzuschüchtern oder Kämpfe zu beenden. Bei manchen Gegener funktioniert das gut. Andere, beispielsweise geistlose Zombies, sind dagegen immun.

Im Kampf hingegen geht es weniger darum, Schaden zu verursachen, als vielmehr darum, den Gegner effektiv zu schwächen. Es geht darum, Vorzüge und Schwächen zu erkennen und richtig einzusetzen, denn Kämpfe in Monsterpunk sind hart. Oft gewinnen die Spielercharaktere die Kämpfe nur um Haaresbreite und erleiden dabei langfristige Verletzungen. Jeder SC hat deswegen noch ein Ass im Ärmel, um die Schlacht in Form von Limit Breaks zu seinen Gunsten zu wenden: einem Kraftschub, der den Körper über die Grenzen seiner Möglichkeiten hinausschiebt, dabei aber seinen Verstand zerstört.

Dies ist die eigentliche Schwieirgkeit des Spiels. Es zu überleben und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass man nicht die Schwelle der Monstrosität überschreitet. Ausreichend hartnäckige SC können jeden Kampf gewinnen oder zumindest überleben, aber sie riskieren dabei, ihre Menschlichkeit zu verlieren.

Stretch Goals

Da es sich um ein verhältnismäßig kleines Spiel mit vorraussichtlich geringer Auflage handelt, setzte der Autor nur zwei Stretch Goals zu diesem auf und das Erste der beiden ist bereits erreicht.

StretchGoal 1: Das Erweiterungsbuch:
In diesem Buch wird mit etwas seltsameren Regeln experimentiert, die die strengen Konstruktionen des Kernbuchs sprengen.
Stretch Goal 2: Bestiarium und Map Pack:
Jeder auf der Boss-Ebene (30 $) und darüber hinaus erhält ein digitales Monsterpunk Bestiary PDF und ein digitales Monsterpunk Map Pack

Kommentar des Autors

Der Autor von Monsterpunk Juan Herrera ist gleichzeitig der Projektleiter des Teams. Er ist bereits seit Jahren im Bereich des Game Design tätig und sein bekanntestes Spiel ist Battle Century G. In der Vergangenheit bevorzugte er Spiele, die sich auf interessante Mechanik konzentrieren, anstatt auf Wissen, sowie auf Stil oder auf filmisches Flair statt auf Realismus.

Er berichtet davon, dass er viele Jahre in sozialer Isolation und in finanzieller Not verbracht hat. Schwierige Zeiten, in denen das Rollenspiel ihm geholfen habe. Rollenspiele sind eine soziale Aktivität, die heute auch über das Internet ausgeführt wird und dabei kaum Geld kostet. Deshalb möchte er die Grundregeln von Monsterpunk für alle frei zugänglich halten und mit diesem Werk eher ein Referenzdokument schaffen, das mit mehr Inhalt und Schwerpunkten versehen sein wird.

Wenn dieses Würfelspiel einem Menschen hilft, Freunde zu finden und etwas zu tun, das ihm Spaß macht, dann hat sich die ganze Sache gelohnt. Denn Spiele sollen gespielt werden.

frei übersetzt

Insgesamt soll das Regelwerk etwa 240 bis 270 Seiten haben. Die fertigen PDFs und deren gedruckten Entsprechungen sollen bis Ende Oktober 2019 vorliegen, etwas weniger als ein halbes Jahr nach dem Ende der Kampagne. Die digitalen Bonusbelohnungen sollen dann innerhalb eines Monats nach Veröffentlichung des Spiels fertig werden.

Noch läuft das Kickstarter-Projekt zu Monsterpunk gute drei Wochen. Wer sich für dieses Projekt interessiert, hat noch Zeit sich zu überlegen, ein weiterer Backer zu werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei