PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Ross Rifles – Powered by the Apocalypse im 1. Weltkrieg

4
1+

Bereits im Frühjahr 2018 sprachen Daniel Kwan und Patrick Keenan im Gauntlet Podcast über ihre Idee zu Ross Rifles. In Ross Rifles übernimmt man die Rolle von kanadischen Rekruten an der Front im Ersten Weltkrieg. Nachdem im August 2019 eine erste Version des Schnellstarters erschienen ist, startet das Kickstarter-Projekt voll durch. Der recht junge kanadische Verlag Dunda West Games möchte mit Ross Rifles sein erstes größeres Rollenspielprojekt realisieren.

Eine kurze Vorstellung der neuesten Version des Schnellstarters und der auf Powered by the Apocalpyse basierenden Regeln gab es bei uns bereits. Nun stellen wir euch daher das Crowdfunding und die bisher von den Entwicklern preisgegebenen Infos zum fertigen Spiel vor.

Crowdfunding bereits finanziert

Das Crowdfundingziel war bereits in unter 24 Stunden erreicht. Mittlerweile ist der Betrag immerhin etwas über verdoppelt worden. Nach dem Abschluss des Crowdfunding werden alle Backer eine Version des Schnellstarters für Ross Rifles erhalten, die mehr Material beinhaltet, als die derzeit kostenlos erhältliche. Wie ich in meiner Kurzvorstellung von August geschrieben habe, war der kostenlose Schnellstarter auch eher als ein Teaser zum fertigen Spiel zu verstehen.

Als Stretch Goal wurde bereits der Medic als weiterer Charakter freigeschaltet. Außerdem sind auch neue Kapitel zur Ausrüstung von Soldaten auf deutscher Seite, militärischen Schimpfwörtern, Soldatenslang oder auch Maskottchen bereits finanziert. In Aussicht stehen noch Material zu bekannteren Gefechten mit dazugehörigen NSC oder Regelerweiterungen mit neuen Spielzügen und Möglichkeiten.

Bis zum 4. November könnt ihr das Spiel auf Kickstarter noch unterstützen. Für ungefähr 14 € bekommt ihr das digitale Gesamtpaket. Für das Doppelte (ohne Versand) bekommt ihr auch das Buch als Softcover dazu. Ross Rifles soll nach derzeitiger im Juni 2020 Planung erscheinen. Geplant ist ein rund 200-seitiges Buch in Schwarz-Weiß.

Vorstellungen zu Ross Rifles

Natürlich waren die Macher von Ross Rifles auch mit Marketing und Vorstellungen des Spiels nicht untätig. So stellt Dunda West Games etwa im Character Creation Podcast im One Shot Podcast Network ebend genau die Charaktererschaffung bei Ross Rifles vor. Auch eine Einzelspielersession mit Daniel Kwan als Spielleiter ist im Party of One Podcast zu hören.

Bei den Terrible Warriors kann man hingegen etwas mehr über Daniel Kwan und Patrick Keenan erfahren. Auch auf YouTube haben die beiden ein Let’s Play gestreamt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ross Rifles Let’s Play

Hochgesteckte Ambitionen

Ich finde das ambitionierte Rollenspielsetting sehr spannend. Meiner Meinung nach bleibt nur zu wünschen, dass die hochgesteckte Vision von Dunda West Games sich auch erfüllt:

[…] This way, Ross Rifles effectively bridges the gap between highly structured, combat-oriented RPGs such as D&D and the reflexive, narrative-focused simplicity of Powered by the Apocalypse games.

https://www.dundaswestgames.com/

Die selbstgesetzten Ziele gehen jedoch auch noch in eine edukative Dimension:

The purpose of Ross Rifles is to educate players on the realities of trench warfare and complicate our understandings of what “Canadian” meant in the early 20th century.

https://www.dundaswestgames.com/

Da die Teammitglieder bei Dunda West Games bereits Erfahrungen mit dem Einsatz von Rollenspielen für Bildungszwecke haben, ist das Potenzial dazu vorhanden. In den Teamvorstellungen könnt ihr mehr über die mitgebrachte Expertise erfahren.

1+
Das könnte dir auch gefallen

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Ghoul
Gast

Schwierig, ausgerechnet aus kanadischer Sicht diesen sinnlosen Krieg erfahren zu wollen. Für Kanada war der geleistete Blutzoll nationalidentitaetsstiftend. Das kann eine verklärte Sicht der Kanadier auf die Frage der Notwendigkeit des Kriegs bedingen.

Luke Finewalker
PnPnews.de

Das ist ja genau der Punkt, den dieses Spiel machen möchte. Die Sinnlosigkeit dieses Krieges, insbesondere aus der Sicht eines kanadischen Soldaten an der Front so fern ab der Heimat vor Augen zu führen. Ich glaube nicht, dass die Autoren dieses Spiels da eine verklärte Sicht haben.

Luke Finewalker
PnPnews.de

Ich habe noch nicht in den Schnellstarter reingeschaut. Die Spielzüge dürften Auskunft darüber geben, worum es gehen soll, welche Themen, Nuancen usw. das Spiel aufgreift. Oder?