PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

[Update 30.07.] So tief die schwere See: Vorbestellung läuft

1
Lesezeit: 4 Minuten

Update vom 30.07.:

Die Vorbestellung von So tief die schwere See geht in ihre letzte Stunde – bis um 23:59 Uhr könnt ihr das Projekt noch unterstützen und das Spiel vorbestellen. Finanziert ist der Druck bereits, das Ziel wurde am Sonntag Abend erreicht.

System Matters haben heute bekannt gegeben, dass sie sozusagen als „Stretch Goal“ einen Teil des Gewinns an eine Seenotrettungsorganisation spenden wollen.

So tief die schwere See ist sicherlich auch das Gefühl vieler Geflüchteter, die im Mittelmeer auf Schlauchbooten ihren Ausweg aus Hoffnungslosigkeit in der Heimat und Lagern in Libyen suchen. Oder von Fischern, Seglern und anderen Bootsfahrenden, die in Nord- und Ostsee täglich in Seenot geraten und auf Rettung warten. Mit einer kleinen symbolischen Aktion soll dieses Rollenspiel über verarmte Seeleute aus dem England des 19. Jahrhunderts darum die Seenotrettung des 21. Jahrhunderts unterstützen – auch über die Vorbestellungsaktion hinaus.

https://www.system-matters.de/so-tief-die-schwere-see-spende-fuer-seenotrettung/

Von jedem gekauften PDF werden 50 Cent gespendet, von jedem gedruckten Buch 1 Euro und von jedem Bundle (Buch+PDF) 1,50 Euro. 2/3 der Einnahmen gehen an Sea-Eye im Mittelmeer und 1/3 an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

Übrigens werden allen Vorbestellungen, die das gedruckte Buch beinhalten, auch gedruckte Spielbögen der Charakterbücher beigelegt. Diese lassen sich digital bereits hier einsehen.

Gut eine Stunde habt ihr noch Zeit, euch an dieser Aktion zu beteiligen. Aller Voraussicht nach wird das Spiel aber schon bald auch regulär im Handel verfügbar sein.

Ursprünglicher Artikel:

Bei System Matters ist derzeit das erzählerische Pen & Paper Rollenspiel So tief die schwere See vorbestellbar. Der Verlag stellt das Spiel momentan ausführlich vor und beleuchtet dabei verschiedene Seiten.

Ein Einblick in die Schwere See

So tief die schwere See ist ein erzählerisches Rollenspiel, das einer Schiffsbesatzung auf ihrem Kurs durch die abgelegenen Britischen Inseln folgt. Hier begegnet ihnen eine Welt voller Argwohn, Kummer und Verzweiflung.

Hier haben Machtkämpfe tödliche Folgen. Personen verschwinden unter mysteriösen Umständen. Und nicht alle, die Menschen zu sein scheinen, sind es auch. Beständig bleibt nur die See, die ihre sonderbaren Botschaften flüstert.

Wirst du ihnen lauschen?

https://www.system-matters.de/so-tief-die-schwere-see

So tief die schwere See spielt im frühen 19. Jahrhundert, in einer hoffnungslosen und zerrissenen Welt, in der die Entscheidungen hart und die Moralvorstellungen undeutlich sind. Als Besatzung eines Schiffs umschippert ihr die abgelegenen Britischen Inseln und seid dabei weltlichen wie auch übernatürlichen Bedrohungen rund um die Schwere See ausgesetzt. Das Spiel kombiniert historische Elemente rund um Seefahrt und Gesellschaft im 19. Jahrhundert mit Folklore, Mythen und natürlich Seemannsgarn.

Dabei wird ein vergleichsweise ernster und düsterer Ton angeschlagen. Menschliche Abgründe, Machtkämpfe, Gewalt und bittere Armut sind ebenso Bestandteile des Spiels wie die Unerbittlichkeit der Natur und des Meeres und die Frage, wo Geschichten und Legenden aufhören und das Übernatürliche Wirklichkeit wird.

Die Beziehungen zwischen den Spielercharakteren spielen ebenfalls eine große Rolle. Besondere Dramatik wird auch daraus gewonnen, wie die Besatzung miteinander zurecht kommt und wie sie mit Geheimnissen und deren Enthüllung umgeht.

Ein Neuzugang der deutschen PbtA-Familie

Langsam aber sicher gelangen immer mehr Vertreter der Apocalypse Engine nach Deutschland. An Spielen, die auf dem erzählerischen Regelkern bzw. der Designphilosophie von Apocalypse World aufgebaut sind (Powered by the Apocalypse, PbtA), haben es bisher Dungeon World (System Matters, 2017) und Der Sprawl (Pro-Indie und Uhrwerk, ebenfalls 2017) geschafft.

City of Mist, das die Apocalypse Engine deutlich variiert, ist derzeit bei Truant Spiele in Arbeit und steht kurz vor seiner Veröffentlichung. Bei System Matters sind weitere PbtA-Titel in Arbeit, darunter Mythos World und Monsterhearts sowie Blades in the Dark, das ebenfalls schon einen Schritt weiter vom PbtA-Kern entfernt ist.

Auch So tief die schwere See basiert auf der Apocalypse Engine. Dabei handelt es sich um eine Übersetzung des Spiels Alas for the Awful Sea, das 2017 bei Storybrewers Roleplaying erschienen ist.

Schwere See verwendet Charakterbücher, die sich aus der Charakterrolle und dem Charaktermotiv zusammensetzen.

Zur Auswahl stehen die Rollen:

  • Kapitän
  • Bootsmann
  • Söldner
  • Händler
  • Alter Seebär
  • Gelehrter
  • Schiffsarzt
  • Wilderer
  • Smutje
  • Blinder Passagier

… sowie die Motive:

  • Verwandt
  • Liebend
  • Fromm
  • Vertraut
  • Geächtet
  • Andersartig

Rolle und Motiv stellen einem Charakter besondere Spielzüge zur Verfügung, die zu dem Set der Grundspielzüge hinzukommen. Spielzüge verwenden die für PbtA typische Würfelmechanik mit 2W6 und den Ergebnisbereichen Erfolg, Teilerfolg und Fehlschlag.

Der Spielleiterteil des Spiels enthält umfangreiche Prinzipien und SL-Spielzüge, um das gewünschte Spielerlebnis zu erzielen. Für die trostlose Dramatik von Schwere See bedeutet dies vor allem, dass die Spielleitung hin und wieder „die Lage verschlimmert“ …

Außerdem enthält der Band auch einige Hintergrundinformationen und Beschreibungen zum Leben im Großbritannien des 19. Jahrhunderts, Seefahrt und Folklore, sowie Anregungen zum Umgang damit im Rollenspiel. Typisch für PbtA-Titel sind auch in Schwere See umfangreiche Spielbeispiele enthalten.

Ausführliche Voreindrücke

Geradezu offensiv bewirbt System Matters das neue Spiel derzeit auf allen Verlagskanälen. Im Podcast von System Matters erschien kürzlich die erste Folge einer Reihe zu Schwere See, in der es um das Regelwerk und die Charaktererschaffung geht.

Weiterhin finden sich Blogeinträge, die beispielsweise die Spielzüge näher erläutern oder die Prinzipien der Spielleitung vorstellen, allesamt versehen mit Einblicken ins Layout und die Illustrationen des Werkes.

Auch auf die Aktivitäten der Originalautorinnen Hayley Gordon und Vee Hendro von den Storybrewers verweist der Verlag, beispielsweise wie sie Alas for the Awful Sea in Videos erklären (hier und hier), im Podcast Mud & Blood ein Interview geben oder auf der HubCon2019 ein Seminar zu ihrem Spieldesign halten.

Es steht zu erwarten, dass weitere Einträge in Blog und Podcast folgen werden.

Die Vorbestellung

So tief die schwere See kann derzeit im Onlineshop von System Matters vorbestellt werden. Ähnlich wie bei einem Crowdfunding wird ein Mindestbetrag benötigt, damit das Werk in den Druck gehen kann. Dieser liegt insgesamt bei 9.000 €; aktuell sind davon knapp 4.000 € erreicht.

Dabei stehen folgende Optionen zur Auswahl:

  • B5-Hardcover mit ca. 250 Seiten für 39,95 €
  • PDF-Datei für 24,95 €
  • Bundle aus Hardcover und PDF für 49,99 €

Die Vorbestellaktion läuft bis zum 30.07. und endet passenderweise um Mitternacht, vermutlich bei sehr rauem Seegang.

Als vorläufiger Erscheinungstermin ist August/September angegeben, sofern der Druck voll finanziert wird. Die PDF-Variante wäre in dem Fall sofort verfügbar.

Wenn das Spiel euer Interesse geweckt hat und ihr euch den Schrecken der See stellen wollt, könnt ihr So tief die schwere See noch knapp 2 Wochen lang vorbestellen und hoffentlich nach Erscheinen regulär im Handel bekommen.

Das könnte dir auch gefallen

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Oli
PnPnews.de

Ziemlich coole Aktion von System Matters, Hut ab!