PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Uhrwerk Verlag: PDFs freigegeben [Update 12.07.2019]

8
Lesezeit: 2 Minuten

Update zu Coriolis vom 12.07.2019

Wie Uli Lindner auf der Kickstarterseite zum Coriolis Crowdfunding vermeldet, hat der Insolvenzverwalter grünes Licht zum Druck der Produkte gegeben.

Dies betrifft die Kampagne „Der verschwundene Abgesandte“, die Abenteuer „Die letzte Reise der Ghazali“, „Ikonen & Intrigen“ und „Arams Geheimnis“, sowie die zu den Abenteuern gehörigen Karten zu Kua und zur Omric-Klasse. All diese Bücher können einzeln vorbestellt werden, oder aber als komplettes Bundle.

Update zu Splittermond vom 12.07.2019

Auch 2 Splittermondwerke gehen in den Druck und sind ab sofort vorbestellbar. Splittermond: Mahaluu – Archipel der Glückseligkeit  & Splittermond: Im Auftrag des Orakels

Update zu Achtung! Cthulhu vom 12.07.2019

Zu guter letzt bekommt auch Achtung! Cthulhu noch einen Druck spendiert. Dabei handelt es sich um Im Schatten von Atlantis

Vorbestellung nur kurze Zeit möglich

Die Vorbestellungen sind vorerst nur bis zum 22.07.2019 möglich. (Siehe Artikel beim Uhrwerk Verlag)

Ursprüngliche Meldung

Wie immer wollen wir euch über den Uhrwerk Verlag und die Insolvenz auf dem Laufenden halten, in der dieser steckt. In dieser Woche gab der Verlag bekannt, dass der Insolvenzverwalter zumindest das erste grüne Licht gegeben hat. Gleich sieben PDFS werden freigegeben und ihre Bestellung ist ab sofort möglich. Immerhin ist auch der Uhrwerk-Shop wieder zu erreichen.

Freigegebene PDFs des Insolvenzverwalters

Ein weiterer Teil der Gespräche ist abgeschlossen und mit Erleichterung werden die PDFs der derzeit druckfertigen Bücher im Shop eingepflegt. Im einzelnen hat der Insolvenzverwalter Werke für Splittermond, Coriolis und Achtung! Cthulhu freigegeben.

  • Splittermond: Mahaluu – Archipel der Glückseligkeit (8,99 €)
  • Splittermond: Im Auftrag des Orakels (7,99 €)
  • Coriolis: Der verschwundene Abgesandte (19,99 €)
  • Coriolis: Die letzte Reise der Ghazali (9,99 €)
  • Achtung! Cthulhu: Im Schatten von Atlantis (19,99 €)
  • Coriolis: Arams Geheimnis (9,99 €)
  • Coriolis: Ikonen & Intrigen (9,99 €)

Aber natürlich ist dies noch immer nur die Spitze des Eisbergs. Ob und wann die oben genannten Werke auch gedruckt erworben werden können, wird noch mit dem Insolvenzverwalter geklärt. Auf der Homepage heißt es, „dass diese Entscheidung möglicherweise noch einige wenige Wochen dauern kann“, aber genau wie der Uhrwerk Verlag werden auch wir euch über alles Aktuelle auf dem Laufenden halten.

Der neue Uhrwerk-Shop

Damit ihr euch alle eure Bestellungen so schnell wie möglich sichern könnt, ist auch der Shop auf den neuesten möglichen Stand gebracht worden. Dies hat man sofort nach der Freigabe des Shops durch den Insolvenzverwalter in Angriff genommen. Neben der Bezahlung durchs Bankeinzugsverfahren, sind wieder einige Sofort-Bezahl-Optionen eingefügt worden.

  • Kreditkarte
  • Google / Apple / Microsoft Pay
  • iDeal Pay
  • Giropay

Interessanterweise ist PayPal noch nicht wieder darunter. Wie wir euch berichtet haben, hatte PayPal das Konto wegen des Verdachts auf Geldwäsche geschlossen und das muss nun erstmal wieder gerichtet werden. Jedoch ist man sich bei Uhrwerk sicher, dass auch diese Variante bald wieder verfügbar sein wird.

Kurz wird noch darauf hingewiesen, dass nur bei den Sofort-Bezahl-Optionen das PDF auch sofort verfügbar ist. Bei Überweisung dauert es ein wenig, bis das Geld auf dem Konto des Uhrwerk Verlags eingegangen ist. Des Weiteren ist die Zuweisung zu bestehenden Accounts einfacher als bei Gastaccounts. Das bedeutet jedoch nur, dass man eventuell mal ein wenig auf sein PDF warten muss.

Auf jeden Fall wünschen wir euch viel Spaß mit den neuen Werken und hoffen darauf, bald weitere positive Nachrichten vom Insolvenzverwalter zu hören.

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
BruderTjorben
Mitglied
BruderTjorben

Nutzt Google Pay nicht auch nur PayPal? Ich verstehe es nicht. Wie dem auch sei, Hauptsache es geht wieder.

Raul Ehrwald
PnPnews.de

Kann sein, kenne mich da nicht so aus. Aber wenn dem so ist, ist Google Pay in dem Fall PayPal Rechenschaft schuldig. Und da würde PayPal wissen, dass es große Summen transferiert ohne direkt zu sperren. So muss der Uhrwerk Verlag erstmal alle nötigen Unterlagen vorlegen. Patric meinte auf der Nordcon, dass man in so einem Fall irgendwelche nicht näher benannten Angaben nachreichen muss. Aus meinem Bekanntenkreis hab ich gehört, dass es sogar sein kann, dass man irgendwelche Rechnungen vorzeigen muss (keine Gewähr dafür). Die Unterlagen prüft PayPal dann wohl in Ruhe und schaltet es irgendwann wieder frei. Bei Google Pay geht’s halt direkt. Vermutlich wird es so schnell auch nicht mehr so eine Unsumme geben 🙂

zeitiger
Mitglied
zeitiger

Ich finde es krass wie lang man nun bei Überweisung warten muss. Habe mal als Testballon zwei PDFs am Wochenende bestellt und direkt überwiesen. Freigeschaltet wurde bis jetzt nix.

Finde ich sehr schade, weil bei Überweisung ja kein Zahlungsdienstleister noch die Hand aufhält.

Tony
Gast
Tony

Es wurde darauf hingewiesen, dass es bei Überweisung 3 bis 4 Werktage dauern wird, da sie jede Überweisung einzeln manuell prüfen müssen. Wer weiss, wie gross der Ansturm ist.

Luke Finewalker
PnPnews.de

Zumindest letzte Woche gingen Überweisungen noch an das Konto des Insolvenzverwalters. Ich vermute, da liegt (lag?) einfach noch mindestens ein weiterer Kommunikationsschritt dazwischen. Der wird sicher nicht einfacher, wenn man Bürozeiten und Wochenend-(Nicht-)Arbeitszeiten mitberücksichtigt. Übrigens, wenn du am Wochenende überwiesen hast, wird der Zahlungseingang vor Montag Morgen von deiner Bank üblicherweise eh nicht durchgeführt.

Uli Lindner schrieb außerdem auf Facebook, man müsse dabei die Zahlungen manuell den Nutzeraccounts zuordnen, um die PDFs freigeben zu können. Auch das dauert eben.

Uhrwerk Verlag
Gast
Uhrwerk Verlag

Ja, aktuell ist es leider aus bürokratischen Gründen noch so, dass die Bank dem Insolvenzverwalter (auf den das Konto aus rechtlichen Gründen gemeldet ist) die Kontoauszüge postalisch zuschickt, der sie sobald Zeit dafür da ist einscannt und uns schickt und wir dann erst Bestellungen freischalten können. Es wird gerade schon daran gearbeitet das zu beschleunigen (elektronische Kontoauszüge sind beantragt), aber darauf haben wir nur bedingt Einfluss. Aktuell kann es da wie gesagt 3-4 Werktage dauern, bis Banküberweisungs-Bestellungen als bezahlt markiert sind.

zeitiger
Mitglied
zeitiger

Der vollständigkeitshalber, es wurde gerade freigeschaltet. 😊

Fenistair
Mitglied
Fenistair

Schön zu hören/lesen, dass der Insolvenzverwalter hier offenbar Vertrauen in den Verlag, seine Produkte und die Kundschaft und die Produkte für den Druck freigibt. Könnte ja auch anders laufen…
Bei den Coriolis-Büchern würde ich gerne zuschlagen aber leider gibt das mein Budget diesen Monat einfach nicht mehr her. Werde dann später zu den PDFs greifen.