PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Alice ist Missing bekommt Film-Adaption

0

Erst kürzlich kam es zu einer ungewöhnlichen Ankündigung im Bereich Rollenspiel-Adaption. Paramount arbeite an der Verfilmung des beliebten, wenn auch ungewöhnlichen Tabletop-Rollenspiels Alice is Missing von Hunter Entertainment.

Alice ist Missing

2020 wurde das ungewöhnlich stille Rollenspiel, Alice ist Missing, durch ein Crowdfunding erfolgreich finanziert. In diesem spielen alle Spieler zusammen, um den Fall des mysteriösen Verschwindens von Alice zu untersuchen, jedoch auf ungewöhnliche Art. Denn das einzige Kommunikationsmittel, über das die Spieler agieren, ist ein Textmessenger.

Zusätzlich zu einem gemeinsamen Textmessenger wird das Spiel selbst, das verschiedene Kartendecks beinhaltet, benötigt. Der Fall ist immer der gleiche: Alice ist verschwunden. Die Umstände und der Ablauf des Geschehens können jedoch je nach Wahl der Karten variieren. Zusätzlich gibt es eine Charaktererschaffung, in der die Spielercharaktere die Beziehungen zu Alice und untereinander definieren.

Der Aufbau von Alice is Missing ist einfach und die Charaktererstellung sollte nicht mehr als 45 Minuten brauchen. Das Erzählmedium ist ein Textmessenger, so das es zu einem konzentrierteren Spiel auffordert. Denn die Spielzeit ist begrenzt: 90 Minuten stehen zur Verfügung, um zu herauszufinden, was mit Alice passiert ist.

Film-Adaption von Paramount

Die Paramount-Studios werden eine Verfilmung des immersiven, textbasierten Rollenspiels Alice is Missing in Angriff nehmen. Diese Meldung kam für viele sicher unerwartet und wirft bei fast allen die gleiche Frage auf: Wie soll die Umsetzung eines Textrollenspiels in einen Film funktionieren?

Positiv herausgehoben wird zuerst einmal die Tatsache, dass der Schöpfer des Spiels, Spenser Starke, sich mit dem Produzenten zusammengetan hat, um die Adaption zu erstellen. Becca Gleason, Autorin und beratende Produzentin der gerade erschienenen Young-Adult-Serie The Summer I Turned Pretty, wird dabei Regie führen und das Drehbuch mitschreiben. Und die Geschichte ist ja nicht unbekannt: Eine Gruppe von Charakteren kommt in einem kleinen Ort zusammen, um das Verschwinden eines Schülers zu untersuchen. Das hat schon bei Serien wie Twin Peaks oder Stranger Things funktioniert.

Aber was wird Alice is Missing auszeichnen? Wie können sie die Immersion des Spiels einfangen? Wenn man Alice is Missing spielt, taucht man sofort in die Welt ein. Die einzige Interaktion erfolgt über ein Gerät, was eine leichte Isolation der Spieler hervorrufen soll. Und es erzeugt ein Gefühl des zunehmenden Schreckens, je mehr man erfährt. Denn ein wichtiges Stilmittel des Spiels ist die Hilflosigkeit, wenn die Kommunikation so eingeschränkt wird. Immerhin darf man nur auf einem Weg Nachrichten weiter geben, wenn man Hinweise entdeckt.

Es wird also interessant sein, zu sehen, wofür sich Paramount entscheidet, da es in dieser Hinsicht noch keine Aussagen zum Film gibt. Es bleibt offen welchen Weg sie einschlagen werden, um die Einzigartigkeit von Alice is Missing einzufangen.

Wie seht ihr das? Kennt ihr das Spiel und habt selbst schon versucht Alice zu retten? Wie könnt ihr euch eine adaptive Filmumsetzung dazu vorstellen? Hinterlasst uns dazu gerne einen Kommentar.

Updates in Echtzeit mit unserem Push Dienst erhalten

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
PnPnews.de
0
Wir freuen uns auf deine Meinung!x
X
X