PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Fantasy Grounds Unity: Neue Version des VTT

0
Lesezeit: 4 Minuten

Die Online-Rollenspielplattform Fantasy Grounds ist sicher vielen ein Begriff. Nun befindet sich eine neue Version der virtuellen Spielumgebung in Arbeit. Diese soll die Videospiel-Engine Unity verwenden und zahlreiche neue und verbesserte Funktionen enthalten. Eine Kickstarter-Kampagne zu Fantasy Grounds Unity von Vertreiber SmiteWorks läuft seit dem 1. Mai.

Fantasy Grounds, Gigant des Virtual Table Top

Die Anwendung Fantasy Grounds begleitet die internationale Rollenspielszene nun schon eine ganze Weile. In der ersten Version 2004 veröffentlicht, wird das Spieltool in diesem Jahr 15. Grund genug für eine neue Version.

Fantasy Grounds Classic, wie die bestehende Version zur Abgrenzung von Unity bezeichnet wird, haben wir euch ja vor Kurzem vorgestellt. Die Meinung der Kollegen von der Drachenzwinge, Fantasy Grounds sei die „Krönung unter den Spieltools“, ist sicherlich hoch gegriffen. Unbestreitbar ist jedoch, dass Fantasy Grounds bereits jetzt einen beträchtlichen Funktionsumfang mitbringt – der nun in der Unity-Version noch deutlich erweitert werden soll.

Alte und neue Features

In der derzeitigen Version bietet Fantasy Grounds als typisches Virtual Table Top (VTT) vor allem die Möglichkeit, digitale Karten und Lagepläne anzuzeigen. Darauf werden kleine Grafiken hin und her bewegt, die die Spielfiguren darstellen (sog. Tokens).

Dazu kommen die Optionen, Notizen zum Spiel und vor allem zu den Charakteren zu verwalten. Lizensierte Spiele stellen dafür sogar vollständige Charakterbögen zur Verfügung, die teilweise vollautomatisiert verwaltet werden können. Dafür sind in der Software die entsprechenden Regeln der Spiele hinterlegt (bzw. als Zusatzinhalte zukaufbar).

Unter den Spielen, für die Lizenzen zur Verfügung stehen, befinden sich beispielsweise Dungeons & Dragons in verschiedenen Editionen, Pathfinder und Starfinder, Call of Cthulhu, Savage Worlds, Fate Core, Traveller, Numenéra und viele weitere. Neulich berichteten wir beispielsweise darüber, dass auch Symbaroum nun für Fantasy Grounds verfügbar ist.

Abgerundet wird der virtuelle Spieltisch durch ein Würfeltool, das die Würfelergebnisse durch 3D-Modelle grafisch darstellt, die mit Soundeffekten über den Bildschirm kullern.

Funktionen von Fantasy Grounds Unity

Alle diese Funktionen bleiben auch in der Unity-Version (FGU) erhalten, manche werden sogar weiter ausgebaut.

Beispielsweise werden den spielergesteuerten Tokens der Charaktere dynamische Sichtlinien und eine „Nebel des Krieges“-Funktion hinzugefügt, wie man sie beispielsweise aus Echtzeit-Strategiespielen kennt. Dem Spieler werden nur die Teile der Karte aufgedeckt, die sich im Sichtfeld seiner Spielfigur befinden. Wenn die Figur bewegt wird, verändert sich das Sichtfeld und wird abhängig von der neuen Position dynamisch auf- bzw. zugedeckt. Sichthindernisse wie z. B. Wände oder Säulen werfen dabei auch Schatten. Im zugehörigen Karteneditor können die entsprechenden Bereiche auf der Karte markiert werden, die undurchsichtig sein sollen.

Karten an sich sollen in FGU viele zusätzliche Optionen bekommen. So ist es auch bereits in Fantasy Grounds Classic möglich, für Karten nicht nur vorgefertigte Gesamtbilder zu importieren, sondern auch eigene Karten aus verschiedenen Grafiken zusammenzufügen. Sogenannte „Kartenfliesen“ (Map Tiles) stehen als Zusatzinhalte zur Verfügung und können nach Belieben zusammengebaut werden. So lassen sich mit wenig Aufwand komplexe Karten und Lagepläne anlegen, die dann bespielt werden können.

FGU erweitert den Funktionsumfang der Map Tiles beispielsweise durch ein integriertes Raster aus Quadraten oder Hexfeldern. Diese helfen dabei, die Fliesen passgenau zusammenzufügen. In den Stretch Goals der Kampagne finden sich verschiedene Asset Packs: Pakete mit Grafikelementen, die speziell dafür konzipiert sind, auf virtuellen Karten platziert zu werden (beispielsweise Bäume, Felsen oder Möbelstücke). Außerdem werden verschiedene Animationseffekte hinzugefügt, die in zusätzlichen Ebenen über die Karte (oder andere Grafiken) gelegt werden können.

Preview-Videos auf YouTube

Wie auch auf der Kickstarter-Seite verlinkt, stellt Doug Davison von SmiteWorks einige kommentierte Preview-Videos zur Verfügung. Manche Funktionen von Fantasy Grounds Unity lassen sich in einem Video etwas eindrucksvoller demonstrieren, als schriftlich erklären. Hier führt Davison beispielsweise dynamische Sichtlinien und -hindernisse vor:

Weitere Videos zeigen etwa den Kartenbau mittels Map Tiles, Neuerungen beim Raster, die Animationseffekte für Karten oder das 3D-Würfeltool. Bei der Ankündigung der Kampagne im April stellte SmiteWorks auch ein Q&A-Video zur Verfügung, in dem Doug Davison ausführlich auf Nutzerfragen rund um Fantasy Grounds Unity antwortet.

Die verschiedenen Versionen von FGU

In der Kampagne stehen verschiedene Optionen zur Unterstützung zur Auswahl, die möglicherweise etwas verwirrend wirken können. Einerseits wird unterschieden zwischen Neueinsteigern und Kunden, die bereits eine Lizenz für Fantasy Grounds (Classic) haben. Letzteren wird ein Upgrade angeboten, um nicht zweigleisig fahren zu müssen. Natürlich wird die Verwendung der Classic-Version weiterhin möglich sein. Auch die Abwärtskompatibilität sämtlicher Kaufinhalte soll gewährleistet bleiben.

Andererseits wird Fantasy Grounds Unity wie auch die Vorgängerversion in den Varianten Standard und Ultimate zur Verfügung stehen. Die beiden Versionen unterscheiden sich vor allem darin, für wen man ein Spiel hosten kann. Mit der Standard-Lizenz kann man lediglich andere Nutzer mit Standard-Lizenz (oder höher) in ein Spiel einladen, zahlende Kunden also. Mit der Ultimate-Lizenz ist es hingegen möglich, auch Nutzer der kostenlosen Demoversion als Spieler in ein Spiel einzuladen. (Diese müssen die Software dennoch installieren und einen Account bei Fantasy Grounds erstellen.)

Beide Varianten der Lizenz, Standard und Ultimate, lassen sich entweder per Monatsabo oder per Einmalzahlung erwerben. In den Backer-Optionen der Kickstarter-Kampagne sind jeweils die Einmalzahlungen als Belohnungen vorgesehen. Das gilt sowohl für Neueinsteiger als auch für Upgrades der Classic-Version. Die Preise sind dabei minimal günstiger als die später regulär verfügbare Option der Lizenz.

Die Abo-Variante kostet aktuell 3,99 $/Monat für die Standard-Lizenz und 9,99 $/Monat für die Ultimate-Lizenz. Die einmaligen Preise von 39 $ bzw. 149 $ bedeuten also, dass sich die Einmalzahlung gegenüber dem Abo bei der Standard-Lizenz ab 10 Monaten lohnt, bei der Ultimate-Lizenz ab 15 Monaten. Bislang deutet nichts darauf hin, dass sich dieses Preismodell mit Fantasy Grounds Unity ändern wird.

Wo steht das Crowdfunding?

Zum gegenwärtigen Stand (04.05.2019) hat die Kickstarter-Kampagne mit knapp 3.700 Unterstützern bereits gut 179.000 € erreicht. Das Finanzierungsziel von 25.000 € wurde also nach drei Tagen um das 7-fache übertroffen. Das stand allerdings auch nicht ernsthaft in Frage: Doug Davisons Aussage im Q&A-Video zufolge soll die Kampagne vor allem als Marketinginstrument dienen, um möglichst viele Leute auf das Produkt aufmerksam zu machen.

Allerdings steht eine ganze Reihe von Stretch Goals in Aussicht. Unter den bislang enthüllten befinden sich vor allem Pakete mit Kartenelementen und Charakter-Tokens. Mit dem Fortschreiten der Kampagne werden vermutlich noch etliche weitere bekanntgegeben, die beim Erreichen bei den betreffenden Künstlern in Auftrag gegeben werden sollen.

Die Kampagne läuft noch knapp 4 Wochen, ihr könnt euch also noch den ganzen Mai lang überlegen, ob das neue Fantasy Grounds Unity etwas für euch ist. Wir behalten es natürlich ebenfalls weiterhin im Auge.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei