PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Premiere der NiederrheinCon – mittendrin statt nur dabei

8
3+

Wie sicherlich mittlerweile jeder weiß, fand am letzten Wochenende in Wesel die NiederrheinCon als Erstaufführung statt. Innerhalb von zwei Monaten stellte Markus Pomorin dieses Projekt im Namen der Brettspielkiste auf die Beine. Ich war gleich in doppelter Hinsicht mittendrin. Zum einen als Journalistin und Quizmoderatorin für PnPnews, zum anderen als Teil des Helferteams, dessen Arbeit bereits lange vor dem Freitag begonnen hat.

Die Vorbereitung

Wie bereits erwähnt, war die Vorbereitungszeit für die NiederrheinCon im Vergleich zu vielen anderen Veranstaltungen dieser Art erschreckend kurz. Bedingt durch die unerwartete Insolvenz des Uhrwerk Verlags im Juni galt es zu entscheiden: Entweder fiele die EulenCon, wie die Convention ursprünglich heißen sollte, ersatzlos aus. Oder etwas vollkommen Neues müsste auf die Beine gestellt werden, und das faktisch in Nullzeit.

Die Entscheidung fiel schnell. Die Convention behält Zeit und Ort, aber das Kind bekommt einen neuen Namen: Die NiederrheinCon. Die Arbeiten und Planungschritte daran begannen sofort. Wie viel Herzblut tatsächlich darin steckt, konnte man auch schon im Interview mit Markus Pomorin während der Nord Con erahnen.

Nur knapp 9 Wochen Zeit standen zwischen dieser Entscheidung und der Eröffnung der NiederrheinCon. Diese Zeit wurde, wie man im Nachhinein gesehen hat, fleißig genutzt. Aussteller, Autoren und Verlage mussten gefunden, Lesungen und Workshops organisiert, Internetseiten eingerichtet und gepflegt werden. Nebenbei noch jede Menge rechtlicher Kram, der hier einfach den Rahmen sprengen würde.

Alles ist aufgebaut. Die Spannung steigt.

Und schon war die Zeit um und die NiederrheinCon stand in den Startlöchern. Noch einige Tage Aufbau in der Stadthalle Wesel, dazu ein durchgehender Plan für die Orga, Listen für den Zeltplatz und Absprachen mit dem Catering. Und plötzlich war es Freitag!

Die Eröffnung der NiederrheinCon

Noch während das Helferteam quer durch die Halle wuselt und den Verlagen und Ausstellern beim Aufbau der Stände hilft, sieht man plötzlich fremde Menschen in der Vorhalle stehen. Ein Kribbeln aus freudiger Erwartung, elektrisierender Spannung und leichter Nervosität breitet sich aus, aber Zeit zum Nachdenken bleibt nicht. Um zehn vor sechs steht die Orga in der Eingangshalle. Um fünf vor zählen wir das letzte Kleingeld und pünktlich um 18 Uhr geht es los.

Endlich Einlass. Es geht los!

Markus Pomorin steht vorne, begrüßt die ersten Gäste der NiederrheinCon und löst sein Interview-Versprechen ein. Jeder Einzelne bekommt die Hand gereicht und ein persönliches Hallo. Auch wenn es nur 70-80 und keine 100 Leute waren, die am Freitag durch diese Tür kamen. Die Stimmung ist super, die Besucher in mehr als nur freudiger Erwartung.

Und sie verteilen sich sofort. Während die einen durch die Halle streifen, um zu sehen was sie erwartet, zieht es die anderen zu den Aushängen für die Spielrunden, während wieder andere den Bereich der Tabletop Spiele aufsuchen. Zehn Spielrunden gibt es am ersten Abend. Die Besucher probieren Dutzende Brettspiele aus und die Verlage präsentieren Demo-Runden an ihren Tischen.

Das Rahmenprogramm der NiederrheinCon

Wie für jede Convention üblich, gibt es natürlich auch auf der NiederrheinCon ein Rahmenprogramm. Darunter zwei Tabletop-Turniere, Saga und Freebooters Fate, die über zwei Tage laufen. Zwei Lesungen: Drachenkralle von Janika Hoffmann und Die ewig Lächelnde von Michael Masberg.

Dazu verschiedene Workshops der Verlage von Redaktion Phantastik, Uhrwerk, Truant Spiele, System Matters und Roll Inclusive. Der Inhalt der hier genannten Workshops wurde euch bereits in unserer News zur NiederrheinCon aus den Videos von Orkenspalter TV vorgestellt.

Die Spielrunden

Von Freitag Abend an, beginnend um 18:30 Uhr, bis Sonntag etwa 16 Uhr finden insgesamt knapp 70 Spielrunden statt. Darunter sind, entgegen einiger Unkenrufe bei Facebook, mehr als nur DSA, Aborea, Cthulhu und Shadowrun vertreten. New Hong Kong Story, Private Eye, Nova, Ultima Ratio, Lamentation of the Flame Princess oder Coriolis sind dabei nur eine kleine Auswahl der angebotenen Runden. Tatsächlich mangelte es nicht an Spielleitern oder einer passenden Auswahl. Immerhin musste die eine oder andere Runde aufgrund mangelnder Spieler (die in anderen Runden waren) abgesagt werden.

Auch ich habe auf der Con geleitet, gespielt und mich das erste Mal auch als Quizmaster ausprobiert. Freitag Abend stand ich als Schicksal (SL) für Vampire: Die schwarze Arche zur Verfügung. Aber Samstag und Sonntag habe ich gespielt, so ich die Möglichkeit dazu hatte.

Dabei habe ich am Samstag das System von Ultima Ratio kennen gelernt, das mir gut gefallen hat, und durfte danach der Seelenfänger sein, in einer Runde Fate. Am Sonntag kam ich endlich mal dazu, Shadowrun auszuprobieren und obwohl die Runde auf Grund meiner eigener Termine recht kurz ausgefallen ist, bin ich mehr und mehr davon überzeugt, dass es ein interessantes System für mich werden könnte.

Das PnPnews-Quiz

Viele Sponsoren. Viele, tolle Preise.

Samstag: 10 Uhr

In der letzte Woche haben wir euch unsere Quizidee vorgestellt und ein wenig Werbung dafür gemacht. Jedoch zog das Quiz auch jede Menge weitere Neugierige an, die vorher nichts davon gehört hatten. So standen mir am Samstag gegen 10 Uhr 26 ratelustige Rollenspieler gegenüber, die sich schlussendlich alle über einen Gewinn freuen konnten, da wir spontan noch ein paar Sponsoren auftun konnten, wie z. B. Prometheus Games.

Wir blieben als Blickfang vorne an unserem Stand und waren weithin durch die Halle zu hören. Zwar fanden viele das Quiz relativ schwer und teilweise zu spezifisch, aber jeder hatte seinen Spaß und Unterhaltung war garantiert. Auch blieben einige Umstehende bei uns, um innerlich mitzuraten oder im Einklang zu den Ratenden zu verzweifeln.

Das Quiz begann um 10:30 Uhr und war etwa eine Stunde später beendet. Ich zog mich für die Auswertung an unseren Tisch zurück, beantwortete die Fragen der Umstehenden und gab die Ergebnisse des Quiz preis. Noch bevor es zur Preisverleihung kam, stand die Frage im Raum, ob ich bereit sei, das Quiz zu wiederholen. Nur wenige Stunden später stand schon fest, dass es auch Sonntag wieder eine Raterunde geben würde.

Aber zuvor durften sich alle einen Preis von unserem reichhaltigen Gabentisch aussuchen. In absteigender Reihenfolge zu den Punkten durfte sich jeder etwas nehmen. An erster Stelle kam HBC mit insgesamt 22 von 42 erreichten Punkten, die hinteren Plätze erreichten immerhin 9 Punkte.

Sonntag: 14 Uhr

Nachdem ich mir aus unseren Fragenkatalog, den wir bei Discord auf PnPnews erstellt hatten, 26 weitere Fragen ausgesucht hatte, ging es in die zweite Runde. Gesponsert mit Preisen von der Brettspielkiste, aber auch begeisterten umliegenden Ständen wie Aborea, Alles für den Helden oder Katha’s Artwork.

So blickten mich wieder mehr als 20 mitunter verzweifelte Gesichter an, aber der Unterhaltungsfaktor war fast noch höher als am Samstag. Allein aus diesem Grund ziehe ich mich dieses Mal nicht zurück um die Auswertung zu machen, sondern löse zusammen mit den Spielern auf. Jede Frage wird erneut vorgelesen und dann die Antwort verkündet, was mitunter von den Ratewütigen selbst gemacht wird. Bei einer der Fragen schaffen wir sogar fast eine La Ola Welle, was die Menge begeisterte.

Die Idee, dieses Quiz zu veranstalten, war in jeglicher Hinsicht ein voller Erfolg.

Die Aussteller auf der NiederrheinCon

Dank verschiedener Internetquellen ist sicherlich jedem hier schon bekannt, welche Verlage und Aussteller alle vor Ort waren. Mit einigen davon führte ich mehr oder weniger ausführliche, auf jeden Fall jedoch immer erheiternde Gespräche. Nico von der Heinrich Tüffers Verlag GmbH erzählte mir ausführlich die Entstehungsgeschichte von Ultima Ratio. Beim Uhrwerk Verlag bekam ich einen kurzen Abriss über die Unterschiede der Charakterbögen in den verschiedenen Fate-Versionen.

Bei den Supportern von Spielmaterial.de wurde ich in die faszinierende Welt der verschiedensten, teils auch selbst gebauten Spielfiguren eingeführt. Und um das Selberbauen ging es auch bei Shiftinglands. Ganze Landschaften, Gelände und Gebäude entstehen aus Styrodur und die Möglichkeiten erscheinen mir unendlich.

Auch bei yvisnerdandgeekworld.de hatte ich einen langen und unterhaltsamen Plausch um Mädchenkram und Rollenspieldeko. Bei Dausend Dode Drolle hingegen ging es natürlich wieder um Rollenspiele, wie sich diese verändert haben, aber irgendwie auch immer wieder um Kaffee.

Ein eher persönliches Gespräch hatte ich zumindest kurz mit Manni, dem Verleger von NoReturn und FUK. Immerhin hat Mannifest Games in der Nacht zur NiederrheinCon Nachwuchs bekommen, und da dreht sich plötzlich nicht mehr alles nur ums Spielen. Eine Sache jedoch musste ich ansprechen und ich versprach ihn wörtlich zu zitieren. Auf meine Frage hin, „gibt es etwas, das du unbedingt über FUK loswerden willst?“, kam folgendes: „Ein sehr, sehr, sehr gutes Spiel. Unbedingt empfehlenswert!“

Meine persönlichen Highlights

Zwei Punkte gibt es, die ich, neben dutzenden tollen Erinnerungen, sicherlich so schnell nicht vergessen werde. Zum einen, dass Star Wars wirklich jede gute Szene ruinieren kann, nämlich dann wenn es vollkommen unpassend kommt. Mitten in einer spannenden Szene meines Vampire-Abenteuers, in der einer der Charaktere gerade die Verbindung zwischen seinem Körper und seiner Seele verloren hatte, drang der Ruf „Duuuuke!“ durch die nächtliche Halle.
Dummerweise verstanden meine drei Mitspieler „Luke“ und die Lacher waren perfekt. Die Sätze: Ich bin dein Vater; Tu es nicht, es ist eine Falle und Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite kamen fast simultan und zerstörten jegliche Atmosphäre, die ich bis dahin aufgebaut hatte.

Zum anderen unser nächtliches Zusammensitzen als Team mit den dort übernachtenden Supportern und Ausstellern. Bereits in der zweiten Nacht stand die Überlegung im Raum, diese Selbsthilfegruppe für missverstandene Rollenspieler nächsten Jahr als Programmpunkt aufzunehmen. Ob es soweit kommen wird, wissen wir allerdings noch nicht. Immerhin ist nachts von 1–4 Uhr nicht gerade die perfekte Zeit für jeden.

NRCJezz1

Bild 1 von 12

Die NiederrheinCon

Und mittendrin ist immer wieder Markus Pomorin. Der Veranstalter der NiederrheinCon war überall und nirgends zugleich. Mal bei der Orga, mal unterwegs um zu tun, was gerade getan werden muss, mal auf der Bühne. Dort unter anderem auch, um am Samstag Abend zu verkünden, dass die NiederrheinCon ein Erfolg ist und im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

„Die Resonanz in der Halle ist durchweg positiv. Die Besucher und Aussteller sind zufrieden. Die Orga funktioniert prima und das Team arbeitet ohne Unterlass. Insgesamt stehen hier dreißig Helfer hinter mir und ich bin dankbar, dass wir dies hier auf die Beine stellen konnten“, so Markus Pomorin wörtlich auf der Bühne.

Daher ist es gesetzt. Vom 21.-23.08.2020 steht die Stadthalle Wesel wieder ganz im Zeichen des Gemeinsamen Spielens. Beinahe jeder Veranstalter will wieder dabei sein und neue Anfragen gab es auch schon. Die Zahl der knapp 430 verkauften Besucherbändchen gilt es zu schlagen, doch als Crew der Brettspielkiste sind wir zuversichtlich, dass wir das schaffen können.

So gibt es für PnPnews sicherlich auch im nächsten Jahr Neues über die NiederrheinCon zu berichten.

3+
Das könnte dir auch gefallen

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Myradon
Mitglied
Myradon

Toller Artikel, macht Lust nächstes Jahr vorbei zu schauen.

fenia
PnPnews.de
fenia

Wirklich ein sehr toller Artikel und ich muss echt mal Danke sagen weil du wirklich super viel geleistet hast Jezz, wie du das alles unter einen Hut kriegst ist unglaublich bewundernswert!

Tony
PnPnews.de

Ich hoffe, das nächste mal auch mal vorbeizuschauen.

Koffeinjunkie007
Gast
Koffeinjunkie007

Mein persönlicher Favorit waren die nächtlichen Therapierunden🤪🤪

Michelangelo
Gast
Michelangelo

Danke nochmal, Jezz, dich kennenlernen zu dürfen!