PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Uhrwerk Verlag gesteht Probleme ein und gelobt Besserung

3

Am 20. Juni gab der Uhrwerk Verlag eine Meldung heraus, die bei einigen LeserInnen mit Rückblick auf die 2019 stattgefundene Insolvenz des Verlags etwas Besorgnis erregen könnte. Man möchte wieder in ruhigere Fahrwasser, so der Wortlaut. Die Meldung deutet einige Änderungen an und auch eine Aktionswoche, die Helferlein-Woche, wird einberufen. Nicht alles wurde direkt mit der Mitteilung verkündet – auch Twitch wird als Kanal für eine Darstellung der vorliegenden Situation verwendet.

Pandemie forderte Tribut auch beim Uhrwerk Verlag

Nach einem guten Start in 2020, führte die Covid-19-Pandemie zu Schwierigkeiten bezüglich Planbarkeit und Einschränkungen im Direktverkauf. Probleme, mit denen bekanntermaßen die ganze Rollenspiel-Branche ähnlich zu kämpfen hatte. Dies habe die Gewinnung von Neukunden nur um so schwieriger gestaltet.

Auch die Erweiterung des Uhrwerk-Portfolios in den Bereich Brettspiele gestaltete sich so als schwierig. Lieferschwierigkeiten und Preiserhöhungen von Papier und Pappe erhöhten die Kosten. Auch sorgten die pandemie-bedingten Umstände für Unsicherheiten, wie Brettspiele ohne direkten Kundenkontakt ausreichend beworben werden könnten.

Preiserhöhungen bringen Kalkulationen bei Crowdfundings in Gefahr

Teureres Papier brachte auch Kalkulationen bei Crowdfundings ins Wanken. Die Preiserhöhungen wären so groß, betonte der Uhrwerk Verlag, dass durch branchen-üblich kleinere Gewinnmargen ein Projekt vom Erfolg schnell in eine wirtschaftliche Belastung kippen kann.

Erschwerend dazu kam ein schweres Jahr für Verlagsleiter Patric Götz, was noch zusätzliche emotionale Belastung mit sich brachte. So kämpfe man als Verlag gegen immer neue Schwierigkeiten. Man habe konsequenterweise sich dazu entschieden einige strukturelle Änderungen vorzunehmen und den Verlag und das dahinterstehende Team zu entlasten.

Helferlein-Woche soll auch ein Abschied vom Nerdkramladen sein

Eine der bereits bekanntgegebenen großen Änderungen ist die Schließung des Nerdkramladens, der nicht nur einen Webshop, sondern auch ein Ladenlokal beinhaltet. Geplant war, mit diesem ein sicheres zweites Standbein für den Uhrwerk Verlag aufzubauen. Doch leider erwies sich dies scheinbar als große Fehlkalkulation.

Wann genau der Laden geschlossen wird, war der Meldung noch nicht zu entnehmen. Jedoch startet mit der Helferlein-Woche eine Aktionswoche, um laut Uhrwerk den Nerkramladen würdig zu Grabe zu tragen.

Rabattaktionen, T-Shirtverkauf, Helferleinboxen und mehr

Auf einer Infoveranstaltung auf Twitch, die am 20. Juni stattfand, beantwortete man Fragen zur momentanen Lage. Im Anschluss sprach man bei Orkenspalter TV über die Aktionswoche.

Im Nerdkramladen ist sozusagen Ausverkauf. Neben Rabatten auf nicht preisgebundene Waren, sind auch Helferboxen erhältlich. Dabei handelt es sich um Wunderboxen, die in den Stufen 25 € (auch als Kids-Version erhältlich), 50 €, 100 € oder 250 € gekauft werden können. Im Gegenzug dazu, dass man mit dem Kauf dieser dem Verlag ein Wenig hilft, erhalte man Waren, die den eingesetzten Wert übersteigen:

Jedes Paket enthält eine Zusammenstellung aus dem Sortiment des Nerdkramladens: Brett- und Miniaturenspiele, Klemmbausteine, Romane und Rollenspiele von anderen Verlagen.

Natürlich wird nicht jedes Paket alles enthalten, und auch nicht etwas aus jedem dieser Bereiche. Alle Pakete einer Preisstufe haben aber in etwa den gleichen Gegenwert, was den Verkaufspreis der enthaltenen Produkte angeht – und da ihr natürlich auch von der Aktion profitieren sollt, liegt der eigentliche Verkaufspreis deutlich über dem Angebotspreis der jeweiligen Boxen. Ihr könnt uns mit dem Bestellen der Boxen also nicht nur helfen, sondern auch ein echtes Schnäppchen machen.

Blogbeitrag des Verlags

Es gibt auch Roman-Bundles, in denen für jeweils 99 € ein Roman und eine dazugehörige Original-Zeichnung erstanden werden kann.

Keine Star-Trek-Überraschungsbox und auch kein Splittermondbundle – aber PDF-Rabatte

Produkte von bereits eingestellten Linien sind in den Boxen und Angeboten enthalten, doch solle man weder mit Star-Trek noch mit Splittermond rechnen. Der Uhrwerk-Shop hat jedoch mit 25% auf alle PDF auch Möglichkeiten dort zu zuschlagen.

Falls man den Uhrwerk Verlag unterstützen möchte, jedoch keine Wundertüten mag, kann auch ein Helferlein-T-Shirt erworben werden um die eigene Solidarität mit dem Verlag zu bekunden. Die Shirts gibt es für Erwachsene und auch für Kinder. Übrigens: auch auf der am kommenden Wochenende stattfindenden Feencon können Helferlein-Boxen erworben werden. Die Shirts wird es am Stand allerdings nicht geben.

Entlastungen angekündigt, bestehende Crowdfundings im Fokus

Die Helferlein-Woche alleine wird den Uhrwerk Verlag nicht retten, dem zeigt sich der Verlag bewusst:

Natürlich können wir mit der Helferlein-Woche nicht alle Schwierigkeiten aus dem Weg räumen, die uns grade das Arbeiten schwer machen. Und so sind weitere Maßnahmen im Verlag geplant, die wir selbstverständlich auch weiterhin an euch kommunizieren werden. Ein wichtiger Teil wird die Entlastung der Mitarbeitenden sein. Nach 2019 wurde in vielen Bereichen erst einmal weiter produziert, als habe sich nichts geändert – dabei hatten wir deutlich weniger Personal als zuvor. Um einen besseren Fluss in die Arbeit der Redaktion zu bekommen, werden wir uns die verschiedenen Linien des Verlags ansehen und prüfen, welche wir erhalten können, welche wir vielleicht in der Produktion umstellen müssen oder gänzlich einstellen werden. Wir lieben die Vielfalt vieler unterschiedlicher Rollenspielsettings und Regeln, doch werden nicht alle Linien gleichermaßen gut am Markt angenommen. Und auch wenn wir gerne auch kleine Nischen bedienen wollen, so müssen wir auch unsere Grenzen realistisch einschätzen und vernünftige Entscheidungen treffen – denn nur so können wir letztlich profitabel Rollenspiele produzieren.

Blogbeitrag des Verlags

Damit ist klar, dass der Uhrwerk Verlag nicht jedes Liebhaber-Produkt wird erhalten können. Es ist damit auch fraglich, welche stattgefundenen Crowdfundings abseits der daraus resultierenden Produkte wirklich als Linie weitergeführt werden können. Es bleibt spannend, mit welcher Teamgröße und und -struktur der Verlag weiterhin vorgehen möchte.

Ein erster Schritt zur Entlastung wäre das Verschieben des geplanten Crowdfundings zu Fateforge. Es soll jedoch weiterhin beim Uhrwerk Verlag erscheinen, der Fokus liege jedoch erst einmal darauf offene Crowdfundings abzuschließen.

Stream-Programm zur momentanen Lage

In der Woche vom 20. Juni bis 26. Juni ist nicht nur Helferlein-Woche, es wird auch ein Streaming-Programm auf Twitch geben.

  • Montag, 20. Juni, 18 Uhr: aktuelle Lage im Uhrwerk Verlag bei Uhrwerk, 20 Uhr Start der Helferlein-Woche bei Orkenspalter.
  • Dienstag, 21. Juni, 18 Uhr: Schnapp dir deine Helferleinbox bei Uhrwerk.
  • Mittwoch, 22. Juni, 16 Uhr: Let’s Play Numenera; 18:30 Uhr: Patric Götz im Gespräch; 20 Uhr: Auktion besonderer Schätze aus Patric Göts privater Sammlung. Alles bei Orkenspalter TV.
  • Donnerstag, 23. Juni: Programm wird Mittwoch bekannt gegeben.
  • Freitag, 24. Juni, 19 Uhr: Stand der Helferleinwoche, Bekanntgabe der zukünftigen Entwicklungen im Uhrwerk Verlag bei Lurch und Lama.

Die Meldung vom Uhrwerk Verlag – wie steht ihr dazu?

Selbstverständlich wünscht PnPnews dem Uhrwerk Verlag und auch Patric Götz für die weitere Entwicklungen alles Gute.

Wir findet ihr die Bekanntgabe des Uhrwerk Verlags? Werdet ihr euch an der Helferlein-Woche beteiligen oder habt ihr Bedenken? Lasst uns gerne einen Kommentar dazu dar.

Updates in Echtzeit mit unserem Push Dienst erhalten

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Philipp van Hüllen

Hallo!
Woher habt ihr die Information mit geplanten Entlassungen?
In dem Zitat steht etwas von „Entlastung der Mitarbeitenden“ – ich habe auch gestern Abend bei den Twitch-Streams nichts von Entlassungen gehört. Eher, dass es den wenigen Mitarbeitern ermöglicht werden soll, effektiver und weniger frustrierender zu arbeiten, indem z.B. Linien bereinigt werden, weniger Dinge (Linien, Produkte, Croudfundings) parallel bearbeitet werden und die Vielzahl an Sozialen-Medien und Kontakt-Kanälgen beschränkt werden soll. (Teils haben die ja mehrere FB-Seiten, Insta-Accounts, Foren, Discorcs, Mail-Adressen, … auf denen sie Fragen und Rückmeldungen erreichen.)

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Philipp van Hüllen
fenia

Hey, hier hat sich wohl ein Schreibfehler in der Zwischenüberschrift eingeschmuggelt. Im Text selbst steht auch nichts von Entlassungen, ich habe den Tippfehler geändert. Durchatmen 🙂 Sorry für die Aufregung!

PnPnews.de
3
0
Wir freuen uns auf deine Meinung!x
X
X