PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Auf den Spuren Tolkiens

0
Lesezeit: 2 Minuten

Auf den Spuren Tolkiens ist der Titel einer Crowdfundingkampagne bei Startnext, die creepy creatures reviews für die Umsetzung des gleichnamigen Filmprojektes gestartet hat.

Dahinter verbirgt sich ein größeres Filmprojekt, das sich mit den Orten in England beschäftigt, an denen Tolkien seine Zeit verbrachte und wo er vielleicht die Ideen zu seiner Welt Mittelerde entwickelte.

Hinter creepy creatures reviews steht Florian Jung, Literaturblogger, Booktuber, ehemaliger Fernsehjournalist und Hörbuchsprecher. Zu der Idee, zu phantastischer Literatur zu bloggen und einen YouTubekanal zu eröffnen ist er gekommen, weil er seine Leidenschaft – Fantasy, Horror, SciFi und andere phantastische Subgenres – teilen wollte und es satthatte, damit verschämt und im stillen Kämmerlein mit dieser Literatur zu beschäftigen.

Begonnen hat es mit einem Roman von Stephen King. Seither sind über 100 filmische Rezensionen zu phantastischen Büchern entstanden, Reportagen über Themen rund um Bücher und Phantastik, und ebenso erstellte er Interviews mit deutschsprachigen und internationalen Autorinnen und Autoren.

Wir wollten zum Film und der Idee dahinter noch mehr wissen.

Florian, wie bist du auf die Idee zu diesem Film gekommen?

“Ich habe Dokus über Neuseeland als Mittelerde gesehen, über die literarische Bedeutung des Der Herr der Ringe und Interviews mit Menschen, die über Tolkiens Bücher sprachen. Aber die Orte, an denen J. R. R. Tolkien selbst aufgewachsen ist, die er selbst jeden Tag sah und die für ihn wichtig waren – das habe ich einfach noch nicht so gesehen. Deswegen will ich darüber einen Film machen.”

Wie bist du auf die Idee gekommen, dazu ein Crowdfunding zu starten?

“Ich habe ein Vierteljahr lang versucht, das Geld für eine Reise nach England über Filmförderungen, Stiftungen, Firmen der freien Wirtschaft und Kultureinrichtungen zu bekommen. Leider erfolglos. Die letzte Chance ist jetzt die Crowdfunding-Kampagne.”

Warum bist du bei dem Ansatz, das Ganze für ein YouTube-Video zu produzieren geblieben, wenn das Interesse, so etwas zu unterstützen, bei den von dir genannten Einrichtungen so gering ist?

“In Filmen von YouTubern sehe ich eine neue Art der Berichterstattung. Als Journalist muss man sich Redakteuren und Redaktionsleitern gegenüber verantworten. Deren Job ist es auch, Filme in Auftrag zu geben, die möglichst viele Zuschauer erreichen sollen. Leider findet Subkultur und alles, was nicht Mainstream ist, im deutschen Fernsehen kaum Beachtung.

Ich finde es aber wichtig, dass auch Bloggern bzw. YouTuber die Möglichkeit haben, Filme zu produzieren. Ihr Blick ist oft authentischer, ehrlicher und einfach näher dran.

Aber ohne die nötigen Mittel sind solche Filme nur unter hoher Selbstverschuldung möglich. Das geht für mich leider nicht mehr. Für die Reportage über Phantastik, die ich in über vier Monaten bei zahlreichen Drehreisen und Interviews produziert habe, musste ich alle Mittel selbst aufbringen.”

Darum freut sich Florian über jeden gespendeten Euro. Er sieht es nach eigener Aussage auch als Versuch an, herauszufinden inwieweit die Community bereit ist, ein solches Vorhaben zu unterstützen. Für die bisherige Unterstützung für sein Vorhaben, unter anderem durch den Bonner Experten Prof. Rudolf Simek und diverse Schriftsteller, die ihre Leserschaft für das Projekt zu mobilisieren versuchen, ist er ungemein dankbar und sagt uns abschließend:

“Es wäre einfach super, wenn das klappen würde! Wenn es gut läuft, fange ich 2019 nach der Buchmesse an und hoffe bis Juli, spätestens aber September, fertig zu sein.”

Das erste Ziel von 1.000 € hat die Kampagne bislang noch knapp verfehlt. Bis zum 01.02.2019 habt ihr allerdings noch Zeit, das Projekt zu unterstützen. Einfach so oder auch gegen eines der verschiedenen angebotenen Dankeschöns wie beispielsweise ein Begleitheft zum Film oder die Nennung im Abspann.

Falls euch Crowdfundings generell interessieren, werft doch mal einen Blick in unsere Übersichten.

Einen Teaser zum Projekt gibt es ebenfalls:

 

 

Quelle Startnext creepy creatures reviews auf Youtube

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei