PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Shadowrun: Sixth World is coming – und kann angespielt werden

5
Lesezeit: 2 Minuten

Lange war es angekündigt, nun ist es bald soweit: Shadowrun Sixth World wird bald den Markt erreichen. Developer Jason Hardy hat vorab einen kleinen Einblick gegeben in das, was uns erwartet.

Die Zielsetzung lautete im Wesentlichen: Ein schlankes Regelwerk, und ein authentisches SR-Gefühl. Ein wesentliches Element des authentischen Gefühls ist leicht identifiziert: Dem Runner einen Haufen W6 in die Hand zu drücken. Wer SR kennt, wird wissen, was gemeint ist.

Anspruchsvoller ist wohl eher der Anspruch an das Volumen. Die Zielmarke lag bei 300 Seiten, und Hardy schien nicht gewillt, das aufzuweichen. Angesichts dessen, dass bisher jede Edition von SR gewachsen ist (an Content wie an Seitenzahl), auf zuletzt 466 Seiten für die fünfte Edition, scheint das ein ehrgeiziges Ziel.

Abstriche in der Vielfalt an Charakterklassen und Spieloptionen kamen für die Entwickler nie in Frage. Wie also erreicht man so eine Verschlankung, ohne die Schokolade wegzulassen? Und dabei noch weitere Zielsetzungen (schnellere Kämpfe, intuitivere Regeln …) umzusetzen? Werfen wir mal einen Blick in Hardys Kochrezept.

Einblick ins Kochrezept der Sixth-World-Entwickler

  • Ausbau des Edge-Konzepts: Der Pool, aus dem sich besonders heroische und schicksalhafte Aktionen reißen lassen, wird in Zukunft eine noch größere Rolle spielen. Auch einige bislang eigenständige Spielelemente (z. B. Situationseffekte) sollen fortan über die Edge-Regeln laufen.
  • Abgespeckte Fertigkeitsliste: Die Zahl der Fertigkeiten ist von 80 auf 19 deutlich geschrumpft. Im Gegenzug bieten sich mehr Möglichkeiten der Spezialisierung. Dadurch entfallen auch die bisherigen Limitierungen im Wesentlichen.
  • Weniger Aktionstypen: Im zukünftigen SR wird es lediglich noch große und kleine Aktionen geben. Standardmäßig steht jeweils eine pro Runde zur Verfügung. Außerdem wird die Initiative üblicherweise lediglich einmal zu Kampfbeginn ermittelt.
  • Überarbeitung der Matrix: Die Regeln sollen intuitiver, und die Möglichkeiten von Deckern, die Gruppe zeitgleich zu begleiten, verbessert werden.

Wir sind gespannt, was die SR6-Spielpraxis uns bieten wird, und welche weiteren Änderungen es noch gibt. Denn natürlich ist dies nur ein Vorgeschmack. Ein kurzer Blick in den Produktfahrplan verrät: Im Oktober ist Sixth World in Deutschland verfügbar, vorbestellen können wir es bereits jetzt.

Shadowrun 6 auf der Bad Nauheim spielt!

Wem das zu lange dauert, der kann auch schon dieses Wochenende auf der Bad Nauheim spielt! in die neue Edition reinschnuppern.

Es regnet mal wieder, als du aus dem Auto steigst. Die alte Leuchtreklame einer Kneipe spiegelt sich in deiner Brille. AR Tags leuchten auf: „Cafe Kaktus, einzige Kneipe seit 1999“. Du stehst vor einem Fachwerkhaus aus den Zeiten vor dem Erwachen, das aussieht wie in einem dieser Museumstrids. Du checkst nochmal die Nachricht vom Schmidt, ob du wirklich richtig bist. Mit leichtem Kopfschütteln gehst du auf den Eingang zu.

Voranmeldungen sind unter event@pegasus.de möglich, mehr Infos findet ihr hier.

Und was haltet ihr von der neuen Edition? Steht ihr hinter den geplanten Änderungen oder seid ihr skeptisch? Was würdet ihr euch noch von Shadowrun 6 wünschen? Lasst uns doch einen kleinen Kommentar da!


5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Tulljamadjin
PnPnews.de

Da ich lange Zeit eine Shadowrunpause hatte, meist einfach mangels einer Gruppe, möchte ich mit der sechten Edition wirklich wieder in die sechste Welt eintauchen. Mit Spannung verfolge ich als das Ganze.

Incoqnito
Mitglied
Incoqnito

So sehr es mir im Herzen auch weh tat, aber sowohl im Freundeskreis als auch in den sozialen Medien habe ich schon desöfteren meinen Unmut über Shadowrun geäußert: ich liebe das Setting, finde aber die dazugehörigen Regeln dermassen furchtbar, dass ich es zumindest als Tischrollenspiel – achtung, kontroverse Meinung – hart an der Grenze zur Unspielbarkeit erachte.

Ich war zumindest raus, als eine kleine Schießerei in einem Burger Shack sechs (!) Stunden zum abwickeln brauchte.

Mit dementsprechender Sehnsucht erwarte ich die hoffentlich an genau den richtigen Stellen abgespeckte sechste Edition.

Tulljamadjin
PnPnews.de

Das bleibt zu Hoffen.

Fenistair
Mitglied
Fenistair

Die Regeln der 5. Edition waren in der Tat etwas sperrig, weswegen ich eine Vereinfachung echt begrüße. Auf der anderen Seite befürchte ich aber auch, dass es zu viele Möglichkeiten für Powerplay geben wird. Da hoffe ich einfach auf eine gute Balance des Ganzen…
Die Matrix-Regeln gingen mir auf den Puffer und das die Rigger-Regeln auf denen der Matrix aufgebaut waren. Aber zumindest bei ersterem haben CGL ja bereits Veränderungen angekündigt.
Außer wünsche ich mir wieder einen größeren Unterschied zwischen hermetischen Magiern und Schamanen, nicht nur erzählerischen, sondern auch bei den Möglichkeiten der Charaktererschaffung. Schutzgeister sollten den Schamanen als Totems vorbehalten bleiben (und Waschbär muss unbedingt wieder dabei sein!)…