PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Hearts of Wulin – PbtA meets chinesisches Melodrama

3
Lesezeit: 4 Minuten

Seit dem Erfolg von Powered by the Apocalypse (PbtA) sind bereits so einige Ableger des Systems entstanden. Gerade durch Apocalypse World und später Dungeon World hat die Popularität des storybetonenden Regelsystems kontinuierlich zugenommen. Hearts of Wulin sticht meiner Meinung nach aus der Reihe an neuen PbtA-Spielen heraus. Als Setting hat das Spiel nämlich Wuxia-Melodrama erwählt, ein Setting, das viele wahrscheinlich kennen, jedoch wenige unter diesen Begriff.

The wu in wuxia means both “to cut” and “to stop.” It also refers to the weapon—usually a sword—carried by the assassin, the hero of the story. The genre became very popular during the Song Dynasty [960–1279]. These stories often depicted a soldier in revolt, usually against a corrupt political leader. In order to stop corruption and the killing of innocent people, the hero must become an assassin. So wuxia stories are concerned with the premise of ending violence with violence. Although their actions are motivated by political reasons, the hero’s journey is epic and transformative—physically, emotionally, and spiritually.

Hou Hsiao-Hsien

Bei uns in Europa ist das Genre wahrscheinlich am bekanntesten durch Filme wie Crouching Tiger, Hidden Dragon oder House of Flying Daggers. Wuxia geht jedoch bereits bis hin zu klassischer Literatur des 3. Jahrhunders vor Christus zurück. Einer der ältesten bekannten Vertreter des Genres ist der Historiker Sima Qian (ca. 145 v. Chr. bis 90 v. Chr.) mit seinem Buch Shiji.

Viele werden nun denken, bei Wuxia ginge es möglicherweise nur um Kampfkunst. Es gibt aber immer eine sehr dramatische, die Protagonisten persönlich betreffende Geschichte. Dieses Jahr hat zum Beispiel die südkoreanische Netflix-Serie Kingdom bewiesen, wie man melodramatische, epische Geschichten innerhalb dieses Genres mit persönlichem Bezug erzählt.

Wer steckt hinter Hearts of Wulin?

Hearts of Wulin ist ein Herzensprojekt des Rollenspielblogs und -netzwerks The Gauntlet. Als Co-Autoren fungieren Lowell Francis, einer der Gastgeber des The Gauntlet Podcasts und Blog- sowie Comicautor, und Agatha Cheng, Kulturberaterin für asiatische Repräsentation in Rollenspielen und eine der Gastgeberinnen des Podcasts Asians Represent!. Über letzteren hatten wir vor einiger Zeit im Rahmen des von Agatha Cheng geleiteten Masks Actual Play berichtet. Als weiteren Fan des Wuxia-Genres haben sich die beiden Autoren die Illustratorin Minerva Fox für das Kernteam an Bord geholt, die schon länger bei dem Zine Vigor RPG und bei Dino Wranglers mitwirkt.

An dem Werk wird also noch gearbeitet! Und ihr könnt mitwirken, denn natürlich gibt es einen Kickstarter dazu. Das Projekt läuft bereits eine Weile, bis zum 17. Juni könnt ihr es noch weiter unterstützen. Die Stretch Goals werden dazu genutzt, noch mehr Autoren für mehr Inhalte, wie zum Beispiel für Kampfsportchoreographien anzuheuern, aber auch für beispielsweise vollfarbige Illustrationen.

Die zusätzlichen Autoren sind dabei auch aus dem Umfeld von The Gauntlet, oder aber auch Bekannte aus Asians Represent!. So zeigt zum Beispiel der Beitrag zu San Francisco im Jahre 1905 von Banana Chen, dass es sich bei den Inhalten in Hearts of Wulin nicht nur um Geschichten im antiken China drehen wird. Sogar ein Cyberpunkszenario aus der Feder von James Mendez Hodes steht in Aussicht.

Zu den Spielregeln – Spieltest verfügbar

Für noch Unentschlossene ist kostenloses Spieltestmaterial für Hearts of Wulin auf dem Blog verfügbar (dort einfach per Klick auf Playtest Packet). Auch ein Diskussionsforum zum Spiel wurde eingerichtet. Regeltechnisch nimmt sich das Spiele viele Inspirationen aus den PbtA Spielen Monsterhearts 2, Masks und The Veil. Die Beziehungen zu den anderen Charakteren haben einen großen Einfluss auf den eigenen Spielercharakter und die Umwelt.

Bei der Charaktererschaffung wählt man nicht nur eines der Playbooks (zum Beispiel den Wachsamen, den Loyalen, den Außenseiter oder den Gelehrten) aus. Ein innerer Konflikt und eine romantische Bindung sind für jeden Charakter verpflichtend, um dem Melodrama im Spiel Bühnenfläche zu geben. Die Attribute der Charaktere werden durch Elemente ersetzt, die sich durch schlechte Würfe aber auch ins Gegenteil drehen können. So kann zum Beispiel durch Verwendung des Elements Feuer statt Leidenschaft auf einmal Wut herauskommen. Es gibt aber noch andere Gestaltungsmöglichkeiten:

Additionally, each playbook has several roles from which to choose. These roles each come with a signature move that helps you further define your character.  For example, if you choose the Student playbook, your role choices are Hopeful Apprentice, Wandering Monk, or Younger Sibling.

https://www.kickstarter.com/projects/gauntlet/hearts-of-wulin

Natürlich dürfen die Kampfkünste trotz allem Drama nicht fehlen. Jedoch werden Kämpfe nicht durch eine Würfelorgie ausgetragen. Ein einzelner vergleichender Wurf, ein Kampf sind viele erzählerische Elemente, die bis zu einer Verhandlung getrieben werden können. Das Ganze wird beschrieben als „Was gibst du als Teil der Geschichte auf, um zu gewinnen?“

Actual Plays und weitere Infos

Dass die Leute vom Gauntlet gut vernetzt sind, merkt man auch an der Vielzahl an Podcasts und Blog-Artikeln, die zur Zeit als Werbetrommel für den Kickstarter unterwegs sind. Für diejenigen, die mehr über das Spiel wissen möchten, hier eine Auswahl. Nicht alles davon ist topaktuell, was zeigt, dass das Spiel auch schon eine Weile in Entwicklung ist. Das ist natürlich nicht schlecht – gut Ding will bekanntlich Weile haben.

  • So gab es zum Beispiel im Februar 2018 bereits eine Vorstellung und Preview zu den Playbooks der Charaktere auf dem Blog Age of Ravens von Lowell Francis. Bestimmt nicht mehr aktuell, aber für diejenigen einen ersten Blick wert, die sich nicht direkt das kostenlose Material herunterladen wollen.
  • Auf dem Oneshot Podcast Network spricht Daniel Kwan direkt mit Agatha Chen innerhalb einer Episode des Podcasts Asians Represent über das Spiel: Was Wuxia ist, wie das Spiel entstanden ist und was es so besonders macht.
  • Natürlich hat auch The Gauntlet Podcast ein Hearts of Wulin Special aufgelegt, um möglichst viele für das Spiel zu begeistern. Hier werden einige Gamemechaniken noch genauer erläutert.
  • The Broadswords spielen das Spiel mit Agatha als Spielleiterin, dort kann man dem Spiel als Actual Play nachgehen.
  • Auf dem Oneshot Podcast Network sind ebenfalls bereits drei Folgen zu einem Hearts of Wulin Actual Play erschienen. Als Elevator Pitch wird dem Play mit James D’Amato folgendes mitgegeben: “Skilled fighters from all over are preparing for the Wulin tournament to decide who will lead the Wulin world. This predictably leads to some problems.”

Nochmal letzte Fakten zum Kickstarter

Der Kickstarter geht wie erwähnt bis zum 17. Juni. Knapp das Fünffache der Ursprungssumme wurde bereits erreicht, in unter einer Stunde wurden bereits die fast 4.500 € zusammengesammelt, um das Spiel zu finanzieren.

The goal of this campaign is to raise the funds necessary to publish Hearts of Wulin, a tabletop roleplaying game of wuxia melodrama by Agatha Cheng and Lowell Francis. If this campaign is successful, we will be able to pay for professional editing and layout of the Hearts of Wulin text, commission artwork from a variety of artists, and fund offset print runs for both softcover and hardcover editions of the game. 

https://www.kickstarter.com/projects/gauntlet/hearts-of-wulin

Ich persönlich freue mich bereits auf Hearts of Wulin und hoffe, dass ich Mitspieler finden werde, um das Ganze auszuprobieren bzw. vielleicht sogar als reguläre Kampagne zu etablieren.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Gilgeam
Mitglied
Gilgeam

Schöne Zusammenfassung! Ich finde auch, dass das Projekt viel Potential hat. PbtA hab ich als System allerdings noch nicht gespielt und bin etwas unsicher, wie das funktioniert. Fühlt sich das ähnlich an wie FATE?

Luke Finewalker
PnPnews.de

Ähnlich, es geht in eine ähnliche Richtung, aber auch ganz anders. Sehr knapp zusammengefasst, würde ich sagen, wo Fate sehr strukturiert und systematisch vorgeht, läuft PbtA auf einer sehr viel intuitiveren Ebene. Viele Informationen und Spielzüge in typischen Playbooks bieten kleine Erzählprompts und lenken erzählerisch in bestimmte Richtungen. Damit schränken sie die Kreativität vermeintlich stärker ein als Fate, wo Aspekte ja vollkommen frei formuliert werden. Allerdings bleibt mit Absicht oft ein gewisser narrativer Spielraum, um den genauen Wortlaut an spezifische Situationen und Ideen anzupassen.

Luke Finewalker
PnPnews.de

Ich bin sehr gespannt auf viele Dinge an diesem großartigen Spiel. Besonders interessiert mich aber die Mechanik, ganze Kämpfe mit nur einem Würfelwurf entscheiden zu können. In der verlinkten Gauntlet-Episode erklären Agatha und Lowell das Konzept ein bisschen näher. Einerseits werden Kämpfe gegen NSC anders gehandhabt als Kämpfe gegen SC (Tulljamadjin beschreibt oben die Kämpfe SC gegen SC). Bei NSC wird nach Scale unterschieden: Ist dein Gegner schlechter als du, besser, oder etwa auf einer Stufe mit dir? Bei SC wird dagegen geboten: Was bezahle ich, damit ich gewinnen darf? Was bekommst du, wenn du verlierst? Bin gespannt darauf, das am Spieltisch auszuprobieren. 🙂