PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Crowdfunding zu RuneQuest steht in den Startlöchern

7
8+

Bereits während der 3. Ausgabe der CONspiracy kündigte der Uhrwerk-Verlag ein Crowdfunding an. Das Thema: RuneQuest. Angekündigt wurden damals ein Grundregelwerk, sowie Abenteuer und weitere Regelbände. Wie das finale Crowdfunding aussieht und was eventuell noch dazu gekommen ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was ist RuneQuest?

Bevor wir allerdings zu den Inhalten des Crowdfundings kommen, ein kleiner Exkurs zu RuneQuest. Um was für ein Rollenspiel handelt es sich eigentlich und wo kommt es her? Die erste Veröffentlichung zu RuneQuest gab es im Jahre 1978 bei Chaosium. Daraufhin wechselte das Spiel mehrmals den Verlag und kam erst 2016 wieder zurück zu Chaosium. Von dort stammt auch die aktuelle Edition, die von Uhrwerk jetzt in die deutsche Sprache übersetzt wird. Die zugrunde liegende Welt Glorantha wurde jedoch bereits 1966 von Greg Stafford erdacht. Im Brettspiel White Bear, Red Moon konnte man sie 1975 dann das erste Mal besuchen.

Glorantha – Die Welt von RuneQuest

Die Welt, in der RuneQuest spielt, ist nicht allein auf das Pen & Paper Rollenspiel beschränkt. Ursprünglich in einem Brettspiel eingesetzt und mit HeroQuest prominent weitergeführt, gab es mit King of Dragon Pass auch bereits eine Videospiel-Adaption. Darüber hinaus finden sich Comics, Romane und noch so manch andere Publikation zu der Welt. Natürlich hat sich die Welt in dieser Zeit immer wieder verändert, vor allem auch wegen vieler Fan-Entwicklungen in den späten 1970ern. Die aktuelle Edition ist im Jahr 1625 in der Zeitrechnung des Universums angelegt und konzentriert sich auf die Region Dragon Pass. Damit legt man den Fokus auf die Region, die auch in White Bear, Red Moon schon die Hauptrolle spielte.

Gemein ist allen Adaptionen der Welt von RuneQuest ihre Vergangenheit. Glorantha ist eine an die Bronzezeit angelehnte Welt mit einem großen Fokus auf Mythologie und Magie. Bis heute hat sich die Welt nur teilweise von den großen Kriegen während der Götterzeit erholt und laut den Prophezeiungen warten in der Drachenpass-Region noch die Heldenkriege. Aber auch andere Regionen von Glorantha spielen eine Rolle. Unter anderem das Lunare Imperium, das bis vor Kurzem auch noch über den Drachenpass selbst herrschte.

Die Völker

Wie in jeder guten Fantasywelt ist natürlich auch Glorantha nicht nur von Menschen bevölkert. Zwar sind die Menschen das vorherrschende Volk, aber das Rollenspiel bietet durchaus auch einzigartige Wesen, die spielbar sind. Aber auch an bekannten bedient sich RuneQuest. Elfen und Zwerge gibt es nämlich auch in diesem Setting. Eine Besonderheit, gerade vor dem Hintergrund der Zeit, in der Glorantha entwickelt wurde, ist jedoch die Abkehr von den starken Einflüssen Tolkiens. Sowohl Elfen als auch Zwerge verfolgen in Glorantha einen eigenen Ansatz und bieten nicht nur das aus Mittelerde gewohnte Bild.

Davon abgesehen spielt auch die Herkunft des Charakters eine wesentliche Rolle. Diese bestimmt zum einen die Spielwerte, spielt aber auch eine wesentliche Rolle darin, wie die Welt den Charakter wahrnimmt und umgekehrt. Außerdem hängt von dieser Wahl auch ab, wo eure Familie herkommt, und auch die Taten eurer Eltern und Großeltern definieren die Gegenwart eures Charakters. Dadurch erhaltet ihr in der Erstellung nicht nur einen Charakter, sondern auch direkt sein Umfeld und macht ihn zu einem Teil der Welt von RuneQuest.

Das Spielsystem

Das Spielsystem von RuneQuest basiert auf den Mechaniken von Basic Roleplaying (BRP). Dieses einfache System dürfte wohl vor allem aus Call of Cthulhu bekannt sein. Die Werte der Charaktere sind in Prozent angegeben, gewürfelt wird mit einem W100. Dadurch lässt sich einerseits sehr einfach einschätzen, wie wahrscheinlich ein Erfolg ist, andererseits ist die Anwendung auch sehr intuitiv. Besonders gute Erfolge oder besonders starke Misserfolge können je zwei verschiedene Arten von glücklichen Würfen und Patzern.

Auch im Kampf kommt das BRP zum Einsatz. Angreifer und Verteidiger würfen auf ihre entsprechende Waffentechnik und vergleichen dann anhand einer Tabelle ihre Ergebnisse. Darüber hinaus bietet RuneQuest ein System zu Trefferzonen und Zonenwunden, das das Rollenspiel schon in seiner Anfangszeit von Konkurrenten wie Dungeons & Dragons abhob.

Mythologie und Magie

Der letzte große und wichtige Aspekt von RuneQuest ist die Mythologie. Sie stellt einen zentralen Aspekt des Pen & Paper Rollenspiels dar. Genau wie die Familie und die Herkunft hat auch der Kult eines Charakters einen großen Einfluss auf seine Ausrichtung. Der Beitritt ist für Abenteurer ein essenzieller Bestandteil und zugleich Quelle von magischem Wirken. Jeder von ihnen ist Teil eines solche Kultes und den würdigsten unter ihren Dienern lassen die Götter letztendlich sogar die mächtige Runenmagie zu Teil werden.

Das Crowdfunding bei Uhrwerk

Was also enthält das Crowdfunding zu RuneQuest? Diese Frage ist erst einmal eigentlich recht simpel zu beantworten. Im eigentlichen Crowdfunding könnt ihr das Grundregelwerk erhalten. Alle Pledges, einmal abgesehen von der obligatorischen Unterstützer-Variante ohne Belohnung, enthalten unterschiedliche Versionen des Grundregelwerks. In der einfachsten Variante handelt es sich dabei nur um ein PDF, für das ihr 25 € zahlt. Wer dagegen bereit ist, 200 € auszugeben, erhält eine limitierte Echtleder-Variante, die nicht nur mit dem eigenen Namen versehen, sondern auch signiert ist. Dazwischen gibt es natürlich aber auch noch das normale Grundregelwerk für 45 €, einen Pledge mit einem PDF und der Hardcover-Ausgabe und eine „einfache“ Leder-Version. Die normale Ausgabe des Grundregelwerks, die Ledervariante und einen zusätzlichen Schnellstarter könnt ihr außerdem beim Unterstützen des Projekts als Add-On für einen kleinen Aufpreis dazu bestellen. Der Versand ist allerdings inklusive, zumindest wenn ihr in Deutschland wohnt, .

Finanzierungsziel und Laufzeit

Das Finanzierungsziel der Kampagne wäre bei 4.500 € erreicht. Weitere Stretch Goals sind aber natürlich bereits geplant. Vollfarbige Karten der Region im Einband sowie ein zweites Lesebändchen werten das Grundregelwerk an sich auf. Außerdem finden sich bereits zwei zusätzliche Spielhilfen aus dem GM-Pack als PDF mit unter den Stretch Goals. Im Stream bei Orkenspalter TV sprach Patric Götz außerdem von einem Spielleiterschirm aus dem GM-Pack zu RuneQuest. Dieser ist derzeit bisher noch nicht in den Stretch-Goals erwähnt – was aber natürlich nicht heißt, dass er nicht noch dazukommen kann, sofern das Crowdfunding gut läuft.

Um das Projekt zu unterstützen habt ihr vom 18.09. bis zum 12.10.2020 Zeit, also nur etwa dreieinhalb Wochen. Dies liegt laut Patric Götz daran, dass man im Oktober bereits mit einem Crowdfunding zu The Bitter Reach weitermachen möchte. Dabei handelt es sich um die Erweiterung für Die Verbotenen Lande, in dem Crowdfunding soll auch der Nachdruck der Verbotene-Lande-Grundbox enthalten sein.

Außerdem ist der Band zu RuneQuest nahezu fertig und muss nur noch gelayoutet werden, sodass man das Projekt schnellstmöglich finalisieren möchte. Entsprechend ist der Plan auch, dass die RuneQuest-Regelwerke noch Ende dieses Jahres verschickt werden. Finden werdet ihr das Crowdfunding dann ab Freitag auf Game On Tabletop.

Was haltet ihr von RuneQuest?

RuneQuest konnte sich gerade in seiner Anfangszeit als eines der beliebtesten Rollenspiele nach Dungeons & Dragons positionieren. Außerdem ist es damit auch eines der ältesten Rollenspiele und die Spielwelt Glorantha hat ihren Einzug in eine große Zahl an Publikationen geschafft. Anfang des Jahres startete Chaosium mit dem Bestiarium sogar eine Hilfsaktion für die Opfer der Waldbrände in Australien.

Habt ihr eines dieser Spiele gespielt? Welche Erfahrungen habt ihr mit der Welt Glorantha und dem Rollenspiel RuneQuest. Habt ihr Interesse an der deutschen Variante des Uhrwerk-Verlags und werdet ihr einen der Pledges unterstützen? Was verbindet ihr sonst mit RuneQuest? Erzählt uns doch ein bisschen was darüber in den Kommentaren!

8+
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Zehnseiter

So interessant das klingen mag aber ich warte da mal lieber noch auf ein Lebenszeichen von Record of Dragon War bevor ich das backe.

So sehr ich hoffe das Uhrwerk wieder finanziell auf die Beine kommt ist mir das zu risikoreich bevor nicht ein paar Cowdfunding Altlasten da ausgeräumt sind.

Tony

Ist die Last von Record of Dragon War nicht schon längst an Kaze Games abgetreten?

Zehnseiter

In der Tat aber bisher ist Kaze ehrlich gesagt mehr ein theoretischer Begriff als irgendwas anderes. Da letzte Backer Update war im April und ziemlich nichtssagend.

Daher sieh es faktisch für mich so aus: Ich habe Uhrwerk Geld gegeben für ein Spiel von dem ich bisher nichts gesehen habe.

Daher sind sie bei mir auf der Blacklist was Crowdfundings angeht bis ich nicht ein definites Lebenszeichen gesehen habe. Ob sie das Spiel an einen anderen Verlag abgegeben haben ändert daran erst mal gar nichts.

Sprich erst wenn Kaze mal in die Puschen kommt werde ich wieder bei eine Uhrwerk
CF mitbacken. Aus andren Kickstarter Erfahrungen habe ich gelernt bei so etwas rigoros zu sein so sehr ich Uhrwerk auch mag.

Qufur am Heru

Ich zitiere mal aus den “Jahresendnews #1” vom 15.12.19:

Record of Dragon War
RoDW haben wir an die Firma Kazé abgetreten, die das Crowdfunding vollständig übernehmen und ausliefern wird. Die relative Stille an der Front ist gerade dem vielen Stress bei Kazé geschuldet, aber auch da wird es sehr kurzfristig weiter gehen. Leider kann ich natürlich keine Interna einer anderen Firma ausplaudern, aber soweit ich weiß kommt da sehr bald wieder ein (positives) Update.”

Da hat Uhrwerk also keine Einwirkungsmöglichkeiten mehr.

Zuletzt bearbeitet 5 Tage zuvor von Qufur am Heru
Luke Finewalker

Wer PnPnews liest, weiß mehr. 🙂

Record of Dragon War wechselt den Verlag (24. September 2019):
https://pnpnews.de/record-of-dragon-war-wechselt-den-verlag/

Startschwierigkeiten bei Kazé Games (26. Januar 2020):
https://pnpnews.de/startschwierigkeiten-bei-kaze-games/

Qufur am Heru

Ich freue mich darauf, dass endlich wieder eine deutsche Version von RuneQuest erscheint – habe noch alte Bücher von Welt der Spiele im Schrank stehen.

Glorantha ist so anders als viele andere Fantasy-Welten, da Greg Stafford nach eigener Aussage zur Zeit der Entwicklung Tolkien schlicht nicht kannte und er so eher auf griechische, indische usw. Sagenwelten als Inspirationsquelle gegriffen hat. So ergibt sich eben auch eher bronzezeitliche Stammeskultur als Grundlage und nicht mittelalterliches Rittertum.

Und das Element der HeroQuests, bei dem die Helden in das Götterzeitalter vordringen und damit Einfluss auf die Welt haben und für das Wohlergehen ihres Stammes sorgen können, ist eine tolle Idee.

Kreggen

Das Setting ist toll. Sandalen&Keulen-Fantasy in griechisch-römisch-mesopotamisch. Das Setting hat mein Herz erobert. Die Regel allerdings nicht. Bei Settingbänden wäre sofort dabei, das Regelwerk ist so gar nicht meins.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
7
0
Wir freuen uns auf deine Meinung!x
()
x
X