PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Root RPG: Tierische Vagabunden im Krieg um den Wald

0
2+

Root, das erfolgreiche Brettspiel von Leder Games, bekommt nun eine Umsetzung als Pen & Paper Rollenspiel. Magpie Games arbeitet an einer Rollenspieladaption des Settings auf der Grundlage der Apocalypse Engine (Powered by the Apocalypse, PbtA). Das Projekt wird aktuell über Kickstarter finanziert und die Kampagne endet am 20. Oktober.

Root, das Brettspiel

Root: A Woodland Game of Might and Right ist ein Strategiespiel für vier Spieler mit asymmetrischen Spielerrollen. Das storylastige Bürgerkriegsszenario des Spiels sieht also folgendermaßen aus:

Das Waldland wird von den Besatzern des Kaiserreiches unter der tyrannischen Marquise de Cat beherrscht. Die Fraktion der Greifvögel (Eyrie), einst die selbsternannten Herrscher unter den Waldländern, stellt sich ihnen jedoch entgegen. Allerdings ist sie in interne Streitigkeiten verwickelt und wechselnde Anführer erschweren ihr Bestreben, die Besatzer zu vertreiben. Auch unter den Bodenbewohnern des Waldlandes, Hasen, Mäusen, Füchsen usw., beginnt sich Widerstand zu regen. Im Geheimen trifft sich die Waldland-Allianz, um ihre heimlichen Unabhängigkeitsbemühungen von beiden Gruppen aus bedächtig voranzutreiben. Zu alledem gesellt sich ein unabhängiger Akteur, ein Vagabund, der mal hier, mal dort eingreift und letztendlich in diesem Konflikt das Zünglein an der Waage sein kann.

Bürgerkrieg im Waldland

Die Spieler übernehmen jeweils die Rolle einer der vier Fraktionen; der Vagabund kämpft für sich allein, zählt aber trotzdem als eigenständige Partei in dem Konflikt. Dabei arbeiten sie mit unterschiedlichen Spielmechaniken auf unterschiedliche Ziele und Siegesbedingungen hin. Die Marquise de Cat versucht, ihre eroberten Gebiete des Waldlandes zu verteidigen und darauf Industriegebäude zu errichten. Die Greifvögel sind zu Spielbeginn stark, werden jedoch durch ihren inneren Zwist immer wieder zurückgeworfen. Die Waldland-Allianz spinnt im Geheimen ihre Intrigen und formiert ihre Widerstandsbewegung, die erst spät zu größerer Stärke anwächst. Der Vagabund hingegen hat geheime Ziele, denen er nachgeht und dabei mal der einen, mal der anderen Seite beispringt.

Das Waldland steht als Spielbrett in Landkartenform zur Verfügung. Darauf sind verschiedene Orte verzeichnet, die mit Pfaden verbunden sind. Diese gilt es dann zu kontrollieren, neue Einheiten ins Spiel zu bringen und sich den Gegnern entgegen zu stellen.

Bereits im ursprünglichen Kickstarter wurden verschiedenste Erweiterungen für Root finanziert. Darunter sind zusätzliche Fraktionen, etwa die opportunistischen Flussleute (Riverfolk) oder der geheimnisvolle Echsenkult, die das Spiel für fünf oder mehr Spieler erweitern. Außerdem kamen verschiedene spielbare Vagabunden-Charaktere hinzu, sowie alternative Spielbrettvarianten, wie etwa ein Winterszenario.

Unter dem Titel Root: Ein Spiel von Macht und Recht im Waldland erschien das Brettspiel 2019 bei Quality Beast auf Deutsch.

Root, das Pen & Paper Rollenspiel

Nun arbeitet Magpie Games an einer Umsetzung des Settings als Rollenspiel. Dabei steht das populäre Konzept der Vagabunden im Vordergrund. Die Spieler schlüpfen in die Rollen einer Bande aus Vagabunden, die sich in den Wirren des Waldland-Bürgerkriegs behaupten muss. Ob sie dabei zu Rebellen, Söldnern oder Banditen werden oder sogar gänzlich eigene Wege gehen, bleibt ihnen dabei selbst überlassen.

Root als PbtA-Rollenspiel

Magpie Games ist einer der bekanntesten Anbieter verschiedenster PbtA-Spiele. In deren Portfolio finden sich unter anderem Urban Shadows, MASKS: A New Generation, Bluebeard’s Bride, Zombie World und viele mehr. So ist es wenig überraschend, dass das Entwicklerteam auch für das Root RPG auf die Apocalypse Engine zurückgreift.

Für die Vagabunden stehen einige Archetypen als Playbooks zur Verfügung, die bei der Charaktererschaffung individuell angepasst werden. Durch Stretch Goals der Kickstarterkampagne ist deren Zahl bisher auf über 18 angewachsen.

Diesen Playbooks stehen wie gewohnt individuelle sowie allgemeine Spielzüge zur Verfügung. Für die Bereiche Kampf und Reise durch das Waldland sind die Spielzüge in separate Subsysteme ausgelagert. Dadurch wird das Spiel vermutlich ein bisschen regellastiger als beispielsweise Dungeon World.

Kämpfen und Reisen im Waldland

Die Weapon Moves hängen einerseits davon ab, ob der Charakter die entsprechende Waffe führt, andererseits davon, ob er in ihrer Handhabung geübt ist. Mit verschiedenen Waffen lassen sich dabei unterschiedliche Effekte erzielen. Die Travel Moves lassen den Spielern die Wahl, ob sie sich über bekannte Pfade bewegen oder durch die gefährliche Wildnis schlagen wollen. Dabei können sie die Reise zu ihren Gunsten beeinflussen, wenn sie entweder Erschöpfung durch Gewaltmärsche oder Verschleiß ihrer Ausrüstung in Kauf nehmen.

Ebenfalls neu ist das Reputationssystem. Auf Leisten markieren die Spieler guten/schlechten Ruf, den sie im Laufe des Spiel bei den verschiedenen Fraktionen erlangen. Eigene Reputation Moves werden ausgeführt, wann immer das Ansehen der Charaktere relevant wird.

Außerdem enthält Root ein System zum Weltenbau, mit dem die Ausgangssituation zu Spielbeginn gemeinsam erstellt wird. Beispielsweise kann hier festgelegt werden, welche Ansiedlungen (Waldlichtungen) es auf der Karte gibt, wo die Pfade verlaufen und von welcher Fraktion sie kontrolliert werden. Hierfür können auch die Karten aus dem Brettspiel bzw. dessen Erweiterungen verwendet werden, oder eben eigene erschaffen werden.

Für das Root-Rollenspiel steht ein kostenloser Schnellstarter auf DriveThruRPG zur Verfügung. Dieser enthält auf ca. 40 Seiten eine Beschreibung des Settings, sechs Playbooks und das beschriebene System zum Weltenbau und liefert damit alle Grundlagen, die man zum Spielen braucht.

Markante Illustrationen

Anthropomorphe Tiere liegen voll im Trend. Das kann man auch an Produkten wie Humblewood, Historia oder auch Mutant: Jahr Null – Genlabor Alpha erkennen. Das comichafte Artwork von Kyle Ferrin, der auch schon das Brettspiel zu Root illustrierte, passt zwar vom Stil nicht ganz in diese Reihe, schlägt aber ganz ähnliche Töne an.

Die wehrhaften Waldbewohner wirken hier oft überzeichnet und animalisch, wild oder sogar wahnsinnig. An anderen Stellen wirken die Charaktere aus Root wieder wie niedliche, fröhliche Tiere. Diese vielseitige Darstellung unterstreicht den offenen Spielstil. Die Protagonisten im Root RPG müssen keine Helden sein. Ob sie eher blutrünstige Schurken werden oder Freiheitskämpfer, die die Schwachen beschützen, oder alles dazwischen, liegt in der Hand der Spieler.

Das Root RPG auf Kickstarter

Seit rund 2 Wochen läuft die Kampagne für Root: The Tabletop Roleplaying Game auf Kickstarter. Das Projekt entwickelt sich überaus erfolgreich: Der Grundbetrag war innerhalb von 30 Minuten beisammen, derzeit steht das Projekt bei rund 330.000 € – und ist damit bereits jetzt eines der erfolgreichsten PbtA-Spiele überhaupt.

Die Pledge Levels umfassen wie gewohnt eine rein digitale Version des Spiels für ca. 19 €, Printversionen mit dem Grundbuch für 37 € und dem Erweiterungsband für 69 €, sowie eine Sammlung physischer Zusatzprodukte (Vagabond’s Satchel) für 92 € – jeweils zuzüglich Versand. Dazu kommen noch verschiedene Deluxe- und Händlervarianten.

Die Inhalte

Das Grundbuch enthält die sechs Playbooks aus dem Schnellstarter, die drei Fraktionen aus dem Brettspiel (das Marquisat, die Greifvogel-Dynastien und die Waldland-Allianz), sämtliche Grundregeln, das Weltenbausystem und weitere Regeln und Tabellen.

Im Erweiterungsband kommen sechs weitere Playbooks, vier weitere Fraktionen, neue Waffen- und sonstigen Regelmechaniken sowie einige Beispiel-Lichtungen hinzu.

Das Zusatzpaket (Vagabond’s Satchel) enthält derzeit:

  • zwei Kartendecks für Ausrüstung und NSC aus dem Waldland (je 54 Karten)
  • verschiedene Würfelsets aus je 2W6 (derzeit sind 7 Sets enthalten)
  • verschiedene Karten mit unterschiedlichen Landschaften oder Jahreszeiten
  • einen SL-Schirm mit Informationen und Tabellen

Weitere Items werden durch das Erreichen neuer Stretch Goals freigeschaltet. Das nächste Stretch Goal ab 400.000 $ ist beispielsweise eher untypisch. Wenn diese Summe erreicht ist, stellt das Team von Magpie Games eine digitale Umsetzung des Root RPG zur Verfügung. Für Roll20 soll ein Spielmodul entwickelt werden, das dann anscheinend kostenlos genutzt werden kann.

Die Kampagne läuft auf Kickstarter noch rund zweieinhalb Wochen und endet am 20. Oktober. Als Erscheinungstermin ist September 2020 angegeben. Noch habt ihr also Zeit, euch daran zu beteiligen. Es bleibt spannend, welche Zusatzinhalte noch freigeschaltet werden können.

2+
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei