PnPnews.de
Neuigkeiten aus der Welt der Pen & Paper Rollenspiele

Quo Vadis Uhrwerk – Bericht von der Heinzcon

9
11+

Auf der hauseigenen Con des Uhrwerk-Verlages gab es mit dem Quo Vadis Workshop ein Event, das wohl viele Fans sehnlichst erwarten haben. Nachdem die Insolvenz des Verlages abgewendet wurde, sprach Patric Götz hier über das was passiert ist. Vor allem aber sprach er darüber, was uns in Zukunft vom Verlag erwartet. Wir haben für euch einmal die wichtigsten Infos zusammengefasst.

Ablauf und Folgen der Uhrwerk-Insolvenz

Beginnen wollen wir mit einem eher unangenehmen Thema, das mit diesen Informationen dann hoffentlich vorerst auch abgeschlossen ist. Die Insolvenz des Verlages hat Spuren hinterlassen. Die Mitarbeiter des Verlages wurden von 16 auf 8 reduziert. Auch die Büroräume des Uhrwerk-Verlags wurden verkleinert und die Mitarbeiter arbeiten mehr im Homeoffice. Ein Modell, das nach Aussage von Patric Götz bisher sehr gut funktioniert. Außerdem gab es Umstellungen in der Logistik. Sowohl das Lager, als auch den Versand wird der Verlag in Zukunft selbst übernehmen. Die bisherige Übersetzungsarbeit läuft dagegen gut und wird in der bisherigen Form beibehalten.

Unterstützung während der Insolvenz

Positiv hervorheben wollte Patric Götz erst einmal den Support der Fanbase. Allerdings nicht nur in Form von gesteigertem Kaufverhalten, sondern auch menschlich hat Uhrwerk viel Unterstützung erfahren. Unter anderem durch Aktionen wie „Das Herz im Takt des Uhrenwerks“. Aber auch von Seiten anderer Verlage gab es wichtige Unterstützung. Mit Pegasus und Ulisses haben sich die beiden großen Mitbewerber den kompletten Prozess über sehr fair verhalten. Zwar gab es wohl den Versuch einer feindlichen Übernahme, diese konnte aber abgewehrt werden und weitere Informationen wollte Patric dazu, auch aus Fairnessgründen, nicht weitergeben.

Über dem Insolvenzverwalter war man ebenso wohl sehr zufrieden. Die Zusammenarbeit ist laut Patric sehr professionell abgelaufen. Dennoch ist er froh, den Uhrwerk-Verlag jetzt wieder selber zu leiten. Seit dem 01.01.2020 hat sich der Verlag erneuert und ist seitdem nicht mehr Teil der Insolvenzmasse des Verfahrens, das allerdings immer noch läuft.

Maßnahmen um weitere Fälle wie diesen bei Uhrwerk zu verhindern

Einige der bereits angesprochenen Maßnahmen dienen natürlich nicht nur der Konsolidierung in der aktuellen Situation. Mit ihnen soll auch verhindert werden, dass ähnliche Situationen erneut auftreten. Das ist natürlich vor allem die Reduzierung der Mitarbeiter. Dadurch und durch weitere Maßnahmen konnten die Kosten des Uhrwerk-Verlags um etwa 2/3 gesenkt werden. Auch die eigene Logistik ist Teil dieses Maßnahmenpakets. Darüber hinaus möchte man zukünftige Tätigkeiten genauer durchleuchten und daraufhin prüfen ob sie wirtschaftlich sind.

Die Zukunft von Feder & Schwert

Ebenfalls Teil des Insolvenz-Verfahrens ist der Feder & Schwert Verlag. Dieser gehört nicht mehr zum aktuellen, neu aufgestellten Uhrwerk-Verlag und ist leider stark in der Schwebe. Von einer Teil- oder Komplettübernahme bis hin zur Schließung des Verlages ist hier alles möglich. Weitere Infos dazu wird es erst ab April geben, solange werden wir uns also noch gedulden müssen.

Wie geht es mit den Uhrwerk-Produkten weiter?

Der zweite große Block beschäftigt sich natürlich mit der Produktpalette des Verlags. Wie geht es mit den aktuellen Produkten weiter? Was kommt neues dazu? Und was fällt eventuell weg? Auch dazu wollen wir euch natürlich gerne so viele Informationen wie möglich geben.

Splittermond

Aktuell wohl eines der erfolgreichsten Produkte beim Uhrwerk-Verlag ist Splittermond. Bis zum Insolvenzverfahren spiegelte sich das auch in den Mitarbeitern wieder. Mit der Insolvenz wurde die Zahl der Mitarbeiter jedoch von vier festen auf eine Freelancerin verringert. In Zukunft werden hier also vermehrt freie Mitarbeiter eingesetzt werden. Das heißt natürlich auch, dass neue Produkte etwas länger auf sich warten lassen könnten. Das Erscheinen von Prisma und die wandernden Wälder zeigt jedoch, dass es hier dennoch weitergeht. Die Ioriabox liegt aber auf Eis. Grund dafür ist, dass die Mitarbeiter, die bisher daran gearbeitet haben, den Verlag verlassen haben.

Star Trek

Etwas überraschend sicherte sich der Uhrwerk-Verlag Anfang des Jahres die Lizenz für die Übersetzung von Star Trek Adventures. Vorbestellbar ist das Rollenspiel bereits seit einiger Zeit. Aktuell ist die Übersetzung im Lektorat und soll Mitte des Jahres erscheinen. Außerdem sollen in diesem Jahr noch das erste Abenteuer, ein Spielleiterschirm und die Einsteigerbox erscheinen. Letztere womöglich sogar schon zur diesjährigen SPIEL. Darüber hinaus ist geplant pro Jahr etwa 3-4 Produkte herauszubringen.

Fate

Fate gehört zu den Produkten, bei denen es einige Änderungen gibt. Ganz wegfallen wird Fate nicht. Allerdings werden die kleinen Abenteuerwelten in Zukunft nicht mehr bei Uhrwerk erscheinen. Lediglich die größeren Sachen werden erhalten bleiben, da diese recht gut laufen. Auch für Fate of Cthulhu und Fate Condense gibt es Entwarnung. Beide werden wie geplant beim Uhrwerk-Verlag erscheinen.

Microscope

Bereits im Vorfeld der Heinzcon hatte der Uhrwerk-Verlag Microscope als neue Publikation angekündigt. Tatsächlich wird dieses jetzt auch kurz nach der Convention erscheinen. Vorbestellbar ist der Band bereits. Erhältlich sein wird er ab dem 20.03.2020. Es könnte sich dabei jedoch auch eine Art Testlauf handeln. Wenn der Band gut läuft, könnte es laut Patric Götz auch weitere Produkte des Publishers Lame Mage Productions in Zukunft auf Deutsch geben.

Mutant: Jahr Null und weitere Free League Produkte

Auch hier gibt es eindeutige Entwarnung von Patric Götz. Mutant: Jahr Null läuft super und wird weiterhin erscheinen. Generell ist man mit Free League Produkten sehr zufrieden. Daher gab es wohl ursprünglich auch Pläne, Tales from the Loop und Alien zu übersetzen. Auf Grund der Insolvenz war dies allerdings nicht möglich, wodurch beide Reihen in Zukunft bei Ulisses zu finden sein werden.

Dafür sind zu Mutant weitere Produkte geplant. Mutant Mechatron, sowie 2 zusätzliche Kompendien sind zu erwarten, werden aber vermutlich über Crowdfundings erscheinen und damit noch etwas auf sich warten lassen. Warum das so ist, dazu haben wir später noch ein paar Infos für euch. Außerdem wird ein nordisches Horrorabenteuer von Free League in Zukunft bei Uhrwerk erscheinen. Zu vermuten ist, dass es sich dabei um Vaesen handeln könnte.

Weitere Produkte beim Uhrwerk-Verlag

Auch zu weiteren Produkten gibt es neue Informationen. Bei Achtung! Cthulhu werden demnächst sowohl der Nordafrikaband, als auch das Trellbockabenteuer erschienen. Danach wird das System auf das 2d20-System umgestellt. Ob Patric diesen Schritt mitgehen möchte weiß er noch nicht, weshalb es sein könnte, dass es hier wohl in Zukunft keine weiteren Übersetzungen mehr geben wird.

Auch Numenera steht wohl stark auf der Kippe. Bisher lief das Rollenspiel scheinbar in der Übersetzung nicht besonders gut und es wird sehr stark darauf ankommen, wie der Kreaturenband läuft.

Coriolis wird dagegen wohl weitergeführt, auch wenn es aktuell keine neuen Produkte gibt. Das liegt aber in erster Linie daran, dass es schlicht nichts zu übersetzen gibt.

Zu zwei weiteren Rollenspielen gibt es gute Nachrichten. Bitter Reach für Verbotene Lande wird laut Patric Götz auf jeden Fall auf Deutsch erschienen. Und auch bei Designers & Dragons geht er davon aus, dass der Uhrwerk-Verlag den Schuber mit fünf Bänden noch dieses Jahr herausbringen wird.

Crowdfundings beim Uhrwerk-Verlag

Crowdfundings werden in Zukunft auch weiterhin ein wichtiges Standbein für den Verlag sein. Dabei möchte man sich beim Uhrwerk-Verlag allerdings nicht mehr nur auf Kickstarter verlassen. Auch auf Game on Tabletop möchte man zukünftige Crowdfundings starten. Grund dafür sind ein besseres Backend und bessere Konditionen, sowie eine gute Reichweite. Ein zukünftiges Crowdfunding könnte dabei Runequest sein, das möglichst bald starten soll. Bevor jedoch Dark Conspiracy erschienen ist wird es beim Uhrwerk-Verlag keine Crowdfundings mehr geben.

Dark Conspiracy

Kurz vor der Insolvenz gab es bereits ein Crowdfunding zu Dark Conspiracy. Auf Grund der Gesamtsituation und auch allgemein gab es allerdings wenig Resonanz auf das Produkt. Daher entschied man sich im Rahmen des Insolvenzverfahrens das weitere Verfahren an eine andere Firma zu übergeben. Da hier die Kommunikation allerdings relativ schlecht läuft, ist es für Patric Götz und den Uhrwerk-Verlag aktuell recht schwer Einfluss auf das Verfahren zu nehmen. Um jedoch keine größeren Risiken einzugehen wird es bis zum Abschluss der Situation keine weiteren Crowdfunding-Projekte geben.

Uhrwerk in den Sozialen Medien

Social Media ist auch beim Uhrwerk ein wichtiges Thema und scheinbar wäre man hier auch gerne aktiver. Dies scheitert allerdings vor allem daran, dass es an Manpower fehlt um die entsprechenden Seiten zu betreiben. Dafür gibt es in Zukunft eine Patreon-Seite des Uhrwerk-Verlags. Hier könnt ihr den Verlag für einen Betrag von einem, fünf, oder zehn Dollar unterstützen und erhaltet dafür verschiedenste Boni, Zugriff auf exklusives Material oder Rabatte. Außerdem soll damit die Kommunikation mit der Fanbase verbessert werden.

Zusammenarbeit zwischen Uhrwerk und Pegasus

Eine letzte gute Nachricht gibt es aber noch, denn scheinbar hat sich während der Insolvenz eine deutlich stärkere Zusammenarbeit zwischen dem Uhrwerk-Verlag und Pegasus Spiele angebahnt. Dies könnte dazu führen, dass Cthulhu Hack in den offiziellen Handel kommt. Ein Spiel in der Welt von H.P.Lovecraft, das auf Oldschool Dungeons & Dragons-Regeln basiert.

Aber auch bei einem aktuellen Crowdfunding arbeiten Uhrwerk und Pegasus zusammen. So nicht Schurke, ein Gesellschaftsspiel des Uhrwerk-Verlags wird von Pegasus Spiele vertrieben und ist gerade frisch dort eingetroffen. Somit können alle Backer davon ausgehen, dass das Spiel schon sehr bald bei ihnen eintreffen wird. Und auch weitere gemeinsame Projekte hat Patric Götz im Quo Vadis Workshop in Aussicht gestellt. Informationen dazu wird es allerdings erst geben, wenn etwas wirklich spruchreif ist.

Das Ziel des Weges

Viele Informationen und eine ganze Menge gute Nachrichten also von der Heinzcon. Aber gibt es Dinge die euch fehlen? Seid ihr einverstanden mit dem Vorgehen? Würdet ihr euch andere Produkte wünschen? Fallen Produkte weg, die ihr vermissen werdet? Was meint ihr zu der Ankündigung von Patric Götz? Erzählt es uns in den Kommentaren.

11+
Das könnte dir auch gefallen

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Piwi
Gast

Star Trek hat mich kribbelig werden lassen. Direkt vorbestellt und Mann, bin ich froh das es auf Deutsch kommt. Sehr gut.

Tony
PnPnews.de

Jau, hab ich auch vorbestellt. Auch wenn ich kein Großer Star Trek Nerd bin. Für Uhrwerk hab ich es mal gemacht, Spielgruppe kann ich mir nachher überlegen =)

Fenistair
Mitglied
Fenistair

Ich bin wirklich froh, dass der Uhrwerk Verlag diese schwierigen Zeiten überstanden hat, auch wenn man ein paar Federn lassen musste.
Meine Favoriten der oben genannten Spiele sind Splittermond, Coriolis und Star Trek. Und bei allen dreien (vor allem aber Splittermond) bin ich sehr froh, dass sie im Portfolio vom Uhrwerk Verlag bleiben. Etwas traurig macht mich der Stand bei Numenera. Ich überlege immer wieder mir das Grundregelwerk zu holen, da ich die Welt (angefixt durch das Videospiel) sehr interessant finde. Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass es in unseren Breitengraden einfach nicht den Absatz findet, der nötig wäre, um es am Leben zu halten. Daher habe ich auch Zweifel daran, dass sich ein anderer Verlag finden würde.
Die anderen Spiele interessieren mich persönlich nicht so sehr. Aber ich freue mich für den Verlag, dass diese so gut laufen, dass sie sie behalten werden und dem Verlag wirtschaftlichen Erfolg ermöglichen. Für die anderen Spiele, die es leider nicht überlebt haben, hoffe ich, dass sich andere Verlage finden werden und die Spieler nachher nicht in die Röhre gucken müssen.
Was mich aber noch interessieren würde: wie geht es mit dem Online-Shop weiter? Als eigene Vertriebsplattform ist dieser eine gute Sache – dank dem Buchpreisbindungsgesetz gibt es die Bücher überall zum gleichen Preis und da es keine Zwischenhändler gibt läuft der gesamte Gewinn zum Uhrwerk Verlag. Aber bei anderen Produkten, z.B. die Miniaturen für Wild West Exodus, sind andere Händler deutlich günstiger. Wird das so beibehalten oder wird hier auch eine Art Neuausrichtung geben?

Silent Pat
Mitglied

Eine größere Neuausrichtung im Shop wird es nicht geben, ausser das wir in Zukunft ausgewählte Sonderangebote anbeiten werden , die zu unserem Sortiment passen.

Das wir bei WWX (noch) teurer sind als andere Händler liegt daran, dass wir bis vor der Insolvenz der deutsche Distributor von WWX waren und wir uns somit auch – im Gegensatz zu anderen Händlern – an unsere eigenen vorgeschlagenen Verkaufspreise zu halten haben 😉

Konkret bei WWX werden wir aber auch bald gute Rabatte und Bundle anbieten, um unser LAger was “aufzuräumen” 😉

foolcat
Gast
foolcat

Es freut mich zu hören, das Uhrwerk wieder auf die Füße fällt und der deutschen Rollenspielszene erhalten bleibt. Auf der anderen Seite muss ich überrascht feststellen, dass ich kein guter Kunde für sie bin: Splittermond interessiert mich nicht; lizensierte Produktlinien kaufe, lese und bespiele ich lieber im englischsprachigen Original, so sie denn überhaupt interessant für mich sind.

Gerne würde ich wieder ein deutschsprachiges RuneQuest auf dem Markt sehen (das letzte war die Avalon-Hill-Version, a.k.a. RQ3, vom Welt der Spiele Verlag in den frühen 1990ern), aber auch hier sehe ich den Mehrwert erst, wenn es speziell für diesen Markt gestaltete Produkte gibt.

michael
Gast
michael

Hi, was ist denn mit den Büchern zur Rollenspielgeschichte? Werden diese noch erscheinen?

Tony
PnPnews.de

Die Bücher sind mittlerweile als PDF an Backer gesendet worden. Sieht also bisher gut aus 🙂

X